Freitag, 26. Juni 2015

Early Bird +++ Der frühe Beauty-/Lifestyle Tipp 26.06.2015


Beeren sind im allgemeinen sehr gesund. 

Jetzt beginnt die Johannisbeer-Saison, und die ersten heimischen Früchte können geerntet werden. Johannisbeeren sind zum pur Essen nicht so beliebt wie Him- oder Blaubeeren, sie werden meistens zu Süßspeisen und Kuchen verarbeitet. 

Es gibt aber gute Gründe, öfters mal die pure und rohe Beere in Joghurt- und Quarkspeisen, im Müsli oder einfach so zu verzehren:

Johannisbeeren enthalten besonders viel Vitamin-C, aber kaum Kalorien. Sie liefern wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Kalium und Magnesium. Was kaum einer weiß: Johannisbeeren enthalten mit ca. 177 bis 189 mg Vitamin C pro 100 Gramm Frucht eine mehr als dreifach so hohe Konzentration an Vitamin C wie Zitronen (rund 50 Milligramm je 100 Gramm). Außerdem haben Johannisbeeren einen relativ hohen Anteil von Ballaststoffen, der zur Senkung des Cholesterin-spiegels beiträgt.

Die sekundäre Pflanzenstoffe, die sogenannten Anthocyane, wirken antioxidativ und sind gelten als gesundheitsfördernd.

Also, ran an die roten Früchtchen, die Saison ist kurz!

Hiermit verabschiedet sich der Early Bird ins Wochenende und kommt am Montag morgen wieder!

Kommentare:

  1. Guten Morgen, ich geb zu bei mir müssen die Dinger als Kuchen verarbeitet sein :) sonst sind sie mir zu sauer. Oder als Saft oder Marmelade *lecker*
    Schönes Wochenende Ela

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Eva,
    Ich mag Johannisbeeren sehr getn. Sind sie doch die wichtigste Zutat in meinem Lieblingskuchen, der Runzeltorte.
    Als Marmelade mag ich sie auch gern.
    Leider ist mein Strauch im Garten vor Jahren kaputt eingegsngen. Seither kaufe ich sie im Supermarkt. Die eigenen waren nochmal was ganz besonderes.
    Schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst du daher ein Google Konto.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...