Sonntag, 28. Januar 2018

Öko-Test deckt auf: Krebserregendes Mineralöl und bedenkliche UV-Filter in Lippenpflegestiften

Unsere Lippen sind sehr empfindlich, da ihre Haut erstens sehr dünn ist und zweitens keine Talgdrüsen enthält. Lippen sind also besonders anfällig für Trockenheit. Das gilt das ganze Jahr über, denn auch Sonne setzt ihnen ganz schön zu. Aber besonders im Winter leiden viele Menschen unter aufgesprungenen, eingerissenen und extrem trockenen Lippen. Verursacht wird dieses Problem durch die trockene Heizungsluft in Innenräumen und auch durch kalte Temperaturen.

Die logische Folgerung ist der Griff zu einem Lippenpflegestift. Doch hier heißt es "Aufgepasst"! Öko-Test (1/2018) hat 24 gängige Lippenpflegestifte untersucht und in 11 (!!) davon mineralölbasierte Fette gefunden. Erdölbasierte Fette und Öle können schon in kleinsten Mengen krebserregend sein. Sie reichern sich im Körper an (zum Beispiel im Fettgewebe oder in der Leber) und schädigen Organe. Einige Pflegestifte bestanden zum größten Teil aus diesen schädlichen Fetten. Bei einem durchschnittlich angesetztem Verbrauch von 4 Lippenpflegestiften pro Kopf / pro Jahr kommt da einiges zusammen!


Besonders gemein ist es hier, dass wir auf manche Marken schon von Kindheit an konditioniert sind. Wohl jedes Mädchen hat bereits die Marke "Labello" verwendet. Momentan werden die neuen "Labellinos" intensiv in den Medien beworben. Doch gerade diese beiden, bekannten und beliebten Stifte sind durchgefallen. Aber auch andere Marken haben sehr schlecht abgeschnitten, zum Beispiel  "Blistex," "Eucerin Lip Aktiv" oder "Bebe Classic" (u.v.m.) Man sollte unbedingt genau auf die Liste der Inhaltsstoffe achten, Markennamen schützen leider nicht vor gesundheitsschädlichen Stoffen wie in diesem Fall Erdöl.

Der Preis ist ebenso kein verläßlicher Indikator, denn auch teurere Produkte wie zum Beispiel der Lippenpflegestift von "Eau Thermale Avène" oder der "Carmex Classic Moisturising Lip Balm" und sogar die "Neutrogena Lippenpflege" enthalten Erdöl. 

Da wir - ob wir wollen oder nicht - einen großen Teil der Lippenpflege zwangsläufig in den Mund bekommen und auch schlucken, ist es besonders wichtig, auf gesunde, natürliche Pflege zu achten. Denn die gibt es!  Alle getesteten Naturkosmetik-Lippenpflegestifte waren frei von Mineraöl.

Doch als ob diese Erdöl-Hiobsbotschaft nicht genug wäre, wurden in einigen Stiften auch noch bedenkliche UV-Filter gefunden. Zwar sind UV-Filter durchaus sinnvoll als Schutz gegen die schädlichen Sonnenstrahlen, aber einige verwendeten UV-Filter sind nicht unbedenklich. Der Stoff Ethylhexylmethoxycinnamat steht im Verdacht, hormonelle Wirkungen auf den Menschen zu haben. In Tierversuchen ist dies bereits bestätigt worden. 

Doch nun die gute Nachricht, wir als Verbraucher können relativ einfach auf unschädliche Alternativen zurückgreifen. Alle untersuchten Naturkosmetk-Pflegestifte sind auch frei von bedenklichen UV-Filtern. Ich rate dringend, diese zu verwenden und die anderen einfach in den Regalen zu lassen. Denn wir als Verbraucher haben durchaus das Potential, durch die Nachfrage (oder eben den Boykott) Produkte zu verändern und verbessern. Produziert wird, was verkauft wird. 

Unter diesem Link findet ihr 10 empfehlenswerte Lippenpflege-Produkte ohne Mineralöl, die bedenkenlos verwendet werden können Lippenpflege ohne Mineralöl

Besonders erwähnenswert finde ich, dass auch Lippenpflegestifte der discountereigenen Naturkosmetiklabel (alverde bei dm und Alterra bei rossmann) in dieser Auflistung mit dabei sind. Sie haben mit "Sehr Gut" abgeschnitten und sind unbedenklich!

Wer gar keine fertigen Produkte verwenden möchte, findet in naturbelassenen Bio-Ölen eine gute Alternative.



Die kompletten Testergebnisse gibt es im Verbraucher-Magazin "Öko-Test" (01/2018), das aktuell im Zeitschriftenhandel erhältlich ist. 


Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus der Seele. Herzlichen Dank.
    Am Freitag stand bei uns in der Tageszeitung, dass ich meine Stiftung Warentest Olivenöle getestet hätte. Die Auswahl der Öle kommt mir zwar etwas schräg vor, aber eine Aussage war, dass gerade in Bio-Olivenöl oft Mineralöl-Kohlenwasserstoffen (MOSH) gefunden wurde.
    Hier ist der Link. Der ganze Test ist natürlich nur im Heft. Vielleicht interessiert es Dich.
    https://utopia.de/test-schwindel-olivenoel-11625/
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das interessiert mich auf jeden Fall. Olivenöl ist auch ein ganz schwieriges Thema, da wird super viel geschummelt.
      LG Eva

      Löschen
  2. :-) Liebe Eva,
    danke für den Bericht!
    Als die ersten Berichte über Mineralöl in Lippenfett kamen, bin ich ziemlich schnell umgestiegen. Nun habe ich von DieNikolai das "Melissen Busserl aus der Wachau" im Gebrauch. Klasse! Pflegt gut, schmiert nicht und ist (fast) unbedenklich!

    Hier der Link zur Info: https://www.codecheck.info/kosmetik_koerperpflege/gesichtspflege/lippenpflege/ean_9120069970111/id_1952239877/dieNikolai_Melissen_Busserl_aus_der_Wachau.pro

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      danke für den Link! Diese Marke kannte ich noch nicht und die hört sich richtig gut an! Es gibt soviele gute Alternativen zu diesem Erdöl-Kram, die sollten unbedingt verbreitet werden!
      Liebe Grüße
      Eva

      Löschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst du daher ein Google Konto.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...