Montag, 16. Januar 2017

Lust auf ein Tässchen Tee? Heute: Jasmin Tee

Ich möchte euch in unregelmäßiger Reihenfolge immer mal wieder eine schöne Teesorte vorstellen, die besonders gut schmeckt und außerdem noch sehr gesund ist. Wir sollten uns viel öfters eine kleine Tee-Auszeit nehmen und bewusst und entspannt ein Tässchen Tee (oder auch mehrere)  genießen.


Ich mag Jasmin Tee so gerne, weil er für mich eine echte Alternative zum reinen Grüntee darstellt, der zwar sehr gesund ist, mir aber so gar nicht schmecken mag. Auch vertrage ich ihn nicht besonders gut. Vor allem, wenn ich gleich morgens welchen trinke, bekomme ich Magenschmerzen. Trotzdem möchte ich natürlich in den Genuß der gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe kommen. Ideal ist hier der Jasmin Tee, der aus einer Mischung aus Grüntee und und Jasminblüten besteht. Durch die Beigabe von Jasminblüten bekommt der Tee einen sehr feinen, "weichen" Geschmack. Es gibt ein weiteres Herstellungsverfahren, in dem der Tee mit dem Aroma der Jasminblüten bedampft wird. Auch so erhält er seinen besonderen Geschmack.

Mein Mann hat mir vor einiger Zeit einen wunderbaren Jasmin Tee direkt aus China, dem Ursprungsort dieses Tees, mitgebracht. So bin ich auf den Geschmack gekommen. Aber auch in Deutschland kann man hochwertigen Jasmin Tee bekommen, es gibt zahlreiche Online Shops.


Jasmin Tee hat außer seinem angenehm lieblichen Geschmack  noch viele andere Vorteile:
  • er enthält Koffein und wirkt durchaus anregend. Allerdings nicht so stark wie Kaffee, da das Koffein aus dem Tee viel langsamer in den Körper gelangt. Eine erfrischendes, belebendes Getränk, das auch prima durch das "Mittagstief" hilft.
  • durch den Grüntee-Anteil enthält Jasmin Tee  jede Menge wichtiger Vitamine wie A, B 12 und C und die Mineralstoffe Fluor, Magnesium, Kalium, Kupfer, Nickel und zahlreiche weitere. Außerdem enthält er unter anderem Gerbstoffe, EGCG, Ätherische Öle und Saponine. 
  • Einige dieser Inhaltsstoffe haben eine ausgesprochen positive Wirkung auf die Gesundheit:
          - sie sorgen für eine gesunde Darmflora
          - sie wirken antibakteriell (zum Beispiel bei Erkältungskrankheiten)
          - sie sollen präventiv gegen Krebs schützen
          - Cholesterinwerte und zu hoher Blutdruck werden gesenkt
          - Arterienerkrankungen wird vorgebeugt
          - das Immunsystem wird gestärkt
          - die enthaltenen ätherischen Öle wirken harmonisierend auf die Psyche und bauen
            Stress ab
          - unterstützt die Gewichtsabnahme, weil das Hungergefühl in Schach gehalten wird
          - begünstigt den Fettabbau
          - die enthaltenen Gerbstoffe sind ein natürliches Anti-Aging-Mittel

Den phantastischen Duft und zarten Geschmack darf man auf keinen Fall vergessen. 

Zubereitung von Jasmin Tee:


Jasmin Tee wird ähnlich wie Grüntee zubereitet. Nach kurzer Ziehzeit wirkt er eher anregend, nach längerer beruhigend und entspannend (trotz Koffein). Das Wasser sollte nicht mehr sprudelnd kochen, sondern ca. 80° C haben (Tee wird sonst zu bitter). Je nach persönlichem Geschmack kann die Ziehzeit zwischen 2 und 6 Minuten variieren. Einfach ausprobieren, was einem am besten mundet. 

Auch Jasmin Tee kann mehrmals aufgegossen werden, dann muss man pro Aufguss jeweils eine halbe Minute Ziehzeit dazu rechnen. 

Also, hoch die Tassen, it's Tea Time!


          




Kommentare:

  1. Jasmintee habe ich noch gar nicht probiert, ich brauchte aber auch bisher keine Alternative zu grünem Tee. Fein klingt das aber schon. Wenn meine Teeberge abgebaut sind, überlege ich mir das nochmal!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal ganz abgesehen vom Grüntee-Anteil, den Geschmack mag ich wirklich sehr. Mal was anderes, sehr angenehm und wohltuend. Was für Tee trinkst du denn so? Ich bevorzuge Kräutertees, gerne so richtig intensiv. Die aromatisierten Teesorten mag ich überhaupt nicht. Käsekuchen und Blaubeermuffin als Tee ... Nein danke. Auch rote Tees sind nicht so meins, mit Ausnahme von Hibiskustee. Den kann ich gut trinken. Aber keinen Kirsch- oder Erdbeertee oder sowas.
      LG Eva

      Löschen
    2. Früchtetee mag ich gar nicht. Am liebsten sind mir momentan Yogi Tees! Vor allem den Detox-Tee mit Zitrone könnte ich ständig trinken.

      Löschen
  2. Als ich noch meine Indien Läden Phase als früher Teenager hatte, hab ich viel Tee getrunken. Heute trink ich Kaffee und das nicht zu knapp. Fürs Ziehenlassen und das Temperaturgedöns bin ich viel zu ungeduldig. Kräutertee nur wenn ich krank bin. Dann aber reichluch. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch ein wirklich ungeduldiger Mensch. Aber die paar Minuten hab ich. Ich koche das Wasser im Wasserkocher auf und gebe einen kleine Schwapp kaltes Wasser hinein. Dann kocht es nicht mehr und kann sofort verwendet werden. Kaffee trinke ich natürlich auch, aber immer nur morgens zum Wachwerden.
      LG Eva

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...