Sonntag, 10. Februar 2019

Zucchini Hackröllchen mit Reis - leicht und lecker

Werbung unbeauftragt


Nach einer kleinen Pause, möchte ich meine Rezepte-Reihe wieder aufnehmen. Ich war ab der ersten Januar Woche krank und bis vor einigen Tagen noch immer stark erkältet. Aber jetzt endlich scheint es tatsächlich besser zu gehen. Da habe ich auch wieder Lust, mein Kochen zu fotografieren. 

Los geht's mit diesen Zucchini Hackröllchen. Die Vorbereitung nimmt ein bisschen Zeit in Anspruch, aber dann wird einfach alles in den Backofen geschoben.

Zutaten (für ca. 4 Personen):

2 grosse Zucchini (damit es schöne Scheiben gibt)
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch 
400 Hackfleisch (gemischt oder Rind)
500 g passierte Tomaten
1 TL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Oregano
180° C Umluft
ca. 40 Minuten backen

Zunächst werden die Zucchini längs in Scheiben geschnitten. Ich habe es mit verschiedenen Methoden versucht, am besten gelingt es mit einer Brotschneidemaschine. 



Da sich die Scheiben im rohen Zustand sehr schlecht rollen lassen, werden sie ca. 1 Minute in kochendem Wasser blanchiert. Das Wasser muss richtig sprudeln. Nach einer Minuten in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abkühlen.

Bei der Dicke muss man ein bisschen ausprobieren. Zu dünn sollten die Scheiben nicht sein, dann reißen sie ein. Zu dick aber auch nicht, sonst kann man sie schlecht aufrollen. So zwischen 2 und 3 mm Dicke finde ich sie perfekt.



Während die Scheiben abkühlen, bereitet man die Hackfüllung zu. Hierfür das Hackfleisch mit der klein gewürfelten Zwiebel, einer gepressten Knoblauchzehe und den Gewürzen vermischen. Ein Ei ist nicht nötig.

Dann zwei Zucchinischeiben leicht überlappend nebeneinander legen und mit ein bisschen Hackfleisch aufrollen.




Nach dem Aufrollen eine Auflaufform vorbereiten. Dazu die passierten Tomaten mit etwas Olivenöl vermischen und einfüllen. Mit Salz, Pfeffer und Lieblings-Kräutern würzen.

Nun die Röllchen direkt hinein setzen. 



Alles in den vorgeheizten Backofen schieben bei ca. 180° C für ungefähr 40 Minuten backen.

Natürlich könnte man auch noch Käse darüber streuen. Ich habe aus kalorientechnischen Gründen darauf verzichtet, dann bleibt das Ganze nämlich trotz Hackfleisch ein leichtes Gericht. Wer aber mag, streut nach 20 Minuten Käse nach Wahl darüber.


Dadurch, dass das Fleisch und das Gemüse in den Tomaten gart, ergibt sich eine leckere Tomatensoße, die nicht weiter abgebunden werden muss. 

Ich serviere das Ganze am liebsten mit Reis.


Guten Appetit!



Kommentare:

  1. Das sieht sehr lecker aus und das Rezept werde ich mir merken. Danke fürs Vorstellen.
    Liebe Grüße Bo

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich sehr lecker an! Muss ich demnächst mal ausprobieren! Die Zutaten habe ich schon zuhause!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst du daher ein Google Konto.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...