Mittwoch, 15. Februar 2017

Meine Suche nach Sonnencreme ohne schädliche Inhaltsstoffe - oder: Willkommen in der Realität!

Eine der wichtigsten Maßnahmen für gesunde und schöne Haut ist in der heutigen Zeit ein guter Sonnenschutz. Die UV-Strahlung lässt die Haut nicht nur vorzeitig altern, sie ist auch der Auslöser für Hautkrebs. Sonnenschutz ist in jedem Alter unverzichtbar, und gerade bei Babies und Kindern gar nicht hoch genug anzusiedeln. Aber auch in vorgerücktem Alter spielt Sonnenschutz eine große Rolle. Immerhin ist unsere Haut schon jahrelang der Sonne ausgesetzt gewesen. Je nach Hauttyp reagiert reife Haut verschieden, aber eine vorzeitige und deutlich sichtbare Hautalterung ist ohne Sonnenschutz unvermeidbar.

Hier kann man unregelmäßige Pigmentierung am Halsausschnitt sehen.
Zum Glück habe ich sie nur dort, "der Rest" ist gleichmäßig. Und das soll so bleiben!
Ich gehöre trotz meiner dunklen Haare zum eher hellen Hauttyp. Bei ausreichendem Sonnenschutz werde ich zwar durchaus braun, aber inzwischen reagiert meine Haut leider auch mit Pigmentflecken im Gesicht und auf dem Dekolleté. Ich muss viel mehr als noch vor einigen Jahren darauf achten, keinen Sonnenbrand zu bekommen. 

Nun gehöre ich nicht zu den Menschen, die sich langen Sonnenbädern aussetzen. Ich bevorzuge sowieso den Schatten, aber es lässt sich nicht immer vermeiden, dass die Sonne ungehindert auf einen scheint. Bei meinem geliebten Nordic Walking zum Beispiel, bei der Gartenarbeit, in unserem Pool (der ja logischerweise in einer Sonnenecke plaziert ist), beim Stadtbummel usw. usw. Selbst bei kurzen Aufenthalten in der Sonne habe ich das Gefühl, als ob  tausend Nadelstiche mein Dekolleté malträtieren. Deswegen habe ich sogar schon leichte, kleine Tücher für den Sommer im Schrank, mit denen ich das Stückchen Haut abdecken kann, das bei einem T-Shirt oben raus guckt (selbst ohne großen Ausschnitt, ein Stück Haut ist immer der Sonne ausgesetzt). 

Tue ich das nicht, reagiert mein Dekolleté sofort mit Rötungen, Spannungsgefühlen und Trockenheitsfältchen. Und (leider) mit unschönen Pigmentflecken. Das gleiche gilt leider in zunehmendem Maße auch für mein Gesicht und meine Handrücken. Was tun? Nur noch mit Handschuhen und Sonnenschirmchen flanieren? Wer weiß, irgendwann kommen wir da vielleicht auch noch hin. 


Ich dachte mir, dass es auch anders gehen muss. Jetzt schon mit ausreichendem Sonnenschutz zu beginnen und in die tägliche Morgenroutine einzubinden, erscheint mir als gute Alternative. Am liebsten hätte ich einen Sonnenschutz, den ich auch als Make Up Unterlage verwenden kann. So habe ich mich mal wieder auf die Suche nach für Menschen gesunden und für die Umwelt verträglichen Produkten gemacht. Was für eine Odyssee! Ich bin entsetzt, was alles unter "Sonnenschutz" verkauft wird! Vielleicht schützen diese, vor schädlichen Inhaltsstoffen nur so strotzenden Produkte, durchaus vor der Sonne, aber gesund sind sie nicht. Was da alles Hautschädigendes im Umlauf ist, was als "Hautschutz" deklariert ist, glaubt man kaum ... Dachte ich doch wirklich, dass ich mir mit einem "Med" Produkt für sensitive Haut etwas Gutes kaufe. Da kannte ich die Code Check- und ToxFox App noch nicht ...

Ich habe im hiesigen dm-Markt alle momentan angebotenen Sonnenschutzprodukte mit der Codecheck App durchgescannt. Außer bösen Blicken des Personals, weil ich ewig vor dem Regal stand und Stück für Stück mit dem Handy gescannt habe, habe ich immerhin auch einiges an Informationen bekommen. Kein einziges (!) Sonnenprodukt ist komplett grün! Auch nicht die von Alverde, auch nicht die für Babies, auch nicht die sensitiven und auch nicht sensitive med-Produkte. Nun kann man ja entschulidgend sagen, dass momentan noch nicht das komplette Sortiment vorhanden ist, weil der Sommer ja erst kommt. Es besteht also durchaus die Chance auf Verbesserung des Angebots.  Aber das, was heute dort angeboten wurde, ist für mich alles nicht vertretbar.

Besonders schlecht waren übrigens auch die Jean & Len Sonnenschutzprodukte, die doch "ohne Gedöns" sein sollten. Also, wenn Mikroplastik kein "Gedöns" ist, dann weiß ich auch nicht. Das obligatorische Palmöl ist auch drin und Disodium EDTA. Dieser Stoff kann, Schwermetalle lösen, die dadurch frei werden und andere Bindungen eingehen können. Es wird vermutet, dass unter seinem Einfluss toxische Stoffe leichter in menschliche Zellen gelangen können. Soviel zu Jean & Len "ohne Gedöns". Eine Firma, sich auch noch explizit "ohne Gedöns" auf die Fahnen schreibt und dann solchen Schrott als Inhaltsstoffe hat, sollte von den Verbrauchern nicht unterstützt werden.

Aber sie ist in "guter" Gesellschaft. Alle, durch die Bank, ob Nivea, Garnier, Ambre Solaire und wie sie alle heißen, haben sehr schlechte Bewertungen. Wie gesagt, sogar die Babyprodukte von Bübchen, Hipp und Sundance. Die Namensliste lässt sich beliebig weiterführen. In jedem zweiten Produkt ist Mikroplastik enthalten. Und/oder Nanoteilchen. Und viele andere schädliche Inhaltsstoffe. 

Ich habe mich also auf den Weg zum nächsten Bioladen gemacht und bin dort sehr nett beraten worden. Mir wurde gesagt, dass selbst manche Apothekenprodukte die gleichen schädlichen Stoffe beinhalten wie Discounter Produkte. Nicht einmal die Apotheke ist eine Garantie für schadstofffreie Sonnenschutzprodukte (obwohl es dort natürlich auch solche gibt, Dr. Hauschka zum Beispiel. Man muss aber explizit danach fragen). Der Preis sagt übrigens über die Qualität gar nichts aus. Teure Produkte sind oft genauso schlecht wie billigere. Mir wurde empfohlen, dass man - um die schlechten chemischen Inhaltsstoffe zu vermeiden - auf Naturkosmetikprodukte mit mineralischem Sonnenschutz zurückgreifen soll.

Hier ist die Preisspanne allerdings riesengroß, 25 Euro und mehr sind für eine Tube keine Seltenheit. Es geht aber auch günstiger und trotzdem gut. Mir wurde  die 

Sonnencreme von lavera 
LSF 30
Sun Sensitiv 
mit Sonnenblumenöl
ca. 7,99 Euro für 75 ml


empfohlen.

Das finde ich ok. Diese Creme hat einen zu 100 % natürlich mineralischen Sonnenschutz. Das heißt, dass sich natürliche Mineralien (wie z. B. Titandioxid oder Zinkoxid)  auf die Haut legen und die einfallenden UV-Strahlen reflektieren. Unser Auge nimmt die natürlichen Mineralien, also die Pigmente in der Emulsion, durch die Lichtreflexion auf der Haut als weißen Schimmer wahr, deshalb erscheint die Haut etwas weißer und stumpfer. Das nehme ich gerne in Kauf! Nach ein paar Minuten zieht die Creme vollständig ein und dieser Effekt ist kaum noch sichtbar. Stört mich auf jeden Fall deutlich weniger als Mikroplastik und Co.

Der Sonnenschutz besteht sofort nach dem Auftragen. Die Creme ist wasserfest und pflegt die Haut durch das enthaltene Sonnenblumenöl.

Lavera Sonnenprodukte sind 

100% NATRUE zertifizierte Produkte
100% natürlich-mineralischer Sonnenschutz*
100% frei von Silikonen, Paraffinen & Mineralöl
100% frei von synthetischen UV-Filtern
Auch für sensible Haut geeignet
Sofortiger Schutz* und sanfte Pflege
wasserfest 

Ab morgen kann ich also guten Gewissens Hals, Dekolleté und Hände mit dieser Creme gegen die Sonne schützen. Als Make Up Unterlage ist sie leider nicht geeignet, weil zu fettig. 

Aber ich bleibe an diesem Thema dran.

Scheint dir die Sonne aufs Gehirn,
dann kauf dir einen Sonnenschirm!

Und eine gute Naturkosmetik-Creme mit mineralischen Schutz!



Was verwendet ihr so außer Sonnenschirm und Sonnenbrille? Kennt ihr Sonnenschutz, der als Make Up Unterlage geeignet ist (ohne Mikroplastik, Palmöl & Co.)? 

Kommentare:

  1. Nein. Ich halte mich bedeckt und geh möglichst wenig raus. Uch bin Hautkrebsgefährdet und meide die Sonne. Einzig im Urlaub am Meer oder beim Skifahren benutze ich Sonnencreme. Und da tragw ich die meiste Zeit Anzug. Neopren und Ski. Ich vertrage genau 1 sorte Sonnencreme. Ixh vwrmute die wird auch mies sein, aber hilft nix, pusteln und Ausachlag ist auch nix. Die Mineralisch mag meine Haut auch nicht. Zusätzlich lässt sie sich extrem schlecht verteilen, sodass doch immer einzelne stellen angebrannt waren. Berichte doch mal, wie du das, vor allwm bei großen flächen empfindest. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe noch keine wirkliche Erfahrung mit mineralischen Sonnenprodukten. Ich werde sicher berichten. Es hat mich heute einfach erschreckt, was wir uns in teilweise bester Absicht auf die Haut schmieren. Da möchte ich nicht mehr mitmachen. Die direkte Sonnenbestrahlung zu meiden, ist sicher eine gute Maßnahme. Aber das klappt halt auch nicht durchgehend. Sobald man mal am See, am Meer, im Schwimmbad ist, wird es schon schwierig. Ich hatte in jüngeren Jahren viel mit der sogenannten "Mallorca-Akne"zu tun. Rote Pusteln überall. Das versuche ich nun wirklich zu vermeiden. Ich werde über die Wirkung dieser Creme berichten.
      LG Eva

      Löschen
  2. :-) Hey, ich kann endlich bei Dir kommentieren! Super!
    Ich finde Sonnenschutz ist sehr wichtig. Wie Du habe ich helle Haut und bekomme sofort Sommersprossen oder Sonnenbrand. Deswegen freue ich mich, wenn sich jemand die Mühe macht qualitativ hochwertige Sonnencreme herauszusuchen und zu besprechen.
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich habe die Kommentar-Einstellungen geändert. Freut mich, dass du davon profitierst. Ich bleibe am Sonnenschutz-Thema dran! Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich als Teenie am Sommeranfang total begeistert vor den Regalen stand und ausschließlich nach gutem Duft und (damals noch) nach Marken ausgesucht habe. Da habe ich keinen Gedanken an Inhaltsstoffe verschwendet. Heute sehe ich das komplett anders ...
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  4. Das ist mal ein guter Tipp, da hast Du ja echt viel recherchiert. Da ich regelmäßig Fruchtsäure-Peelings verwende, muss ich auch in meiner Tagespflege einen relativ hohen LSF haben und da findet man nur böse Chemiebomben, allerdings. Man fragt sich manchmal, was das kleinere Übel ist. Ich beschäftige mich ja auch seit dem letzten Jahr verstärkt mit den INCIs und stelle immer wieder fest, dass ich einen Großteil meiner dekorativen Kosmetik wegschmeißen müsste sowie jede Menge Lotionen, Duschgel etc., weil überall irgendwas drin ist, was nicht gesund für unsere Haut ist. Und wenn das einigermaßen okay ist, kommen moralische Bedenken, von wegen Tierversuche usw. - irgendwas ist immer und ich bin es so leid...wochenlang war ich deswegen wirklich in einer Art Sinnkrise, geriet schon halb in Panik, wenn ich nur gewisse Begriffe las. Irgendwann normalisierte sich das dann wieder. Ich möchte grundsätzlich mehr auf Naturkosmetik zurückgreifen, aber auch da sprechen häufiger Gründe dagegen. Gewisse Produkte verwende ich nicht mehr (Labello), das geht gar nicht, was da drin ist, sowas habe ich ganz fix ohne Reue aussortiert. Aber es gibt Marken, an die mein Herz wirklich hängt, mit denen ich groß geworden bin, ich kann das nicht einfach alles ausblenden und will es auch nicht. Trotzdem steht hier mittlerweile schon deutlich mehr NK und "gute" (vom großen das kleinere Übel meine ich^^) Inhaltsstoffe als noch vor 1 Jahr. Danke für den schönen Beitrag und einen lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schon wahr, manchmal muss man sich zwischen Teufel und Beelzebub entscheiden. Auch ich verwende immer noch "Kompromiss-Produkte". Aber bei Mikroplastik hört bei mir die Freundschaft auf. Das muss nicht in Produkten drin sein. Und dann suche ich eben solange, bis ich was anderes finde. Bei Sonnenschutz hätte ich die schlechten Inhaltsstoffe nicht in so einem Ausmaß erwartet. Schon gar nicht in Babyprodukten. Da werden schon die Kleinsten mit so einem Mist eingeschmiert, und das kann nun wirklich nicht gut sein. Dass man sich manchmal hilflos und fast panisch fühlt, kenne ich gut. Gerade was das Palmöl angeht, fühle ich mich wirklich "umzingelt". Aber noch gebe ich nicht auf!
      LG Eva

      Löschen
  5. Ich habe, außer im Urlaub am Strand, noch nie Sonnenschutz verwendet. Bevor ich Bloggerin wurde und entsprechend gelesen habe, wusste ich noch nicht mal, dass sich Frauen in unseren Breiten Sonnencreme ins Gesicht schmieren... Ernsthaft! Ich bleibe zwar grundsätzlich nie lange in der Sonne, weil ich als Kind schon viele Leberflecke hatte, aber ich hatte auch noch nie einen Sonnenbrand. Zum Glück.

    Pigmentflecken habe ich noch keine bemerkt. Die hatte aber auch meine Mutter nicht, mein Vater hat auch keine (er ist 73). Vielleicht habe ich dahingehend ja gute Gene. :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Glückliche! Wenn du keine Veranlagung dazu hast, umso besser. Als Kind und auch als Teenie hatte ich keinerlei Probleme mit der Sonne. Erst später, so Anfang 20, habe ich meine erste "Mallorca-Akne" bekommen. Das sind übelst juckende, rote Pusteln auf dem Dekolleté. Die sollen wohl von gewissen Inhaltsstoffen der Sonnencreme in Verbindung mit der Haut (Schweiß) und der Hitze herrühren. Damals wußte ich das nicht. Ich habe noch mehr geschmiert und es ist noch schlimmer geworden. Nur Quarkwickel haben Linderung verschafft. Seitdem ist mein Dekolleté extremst sonnenempfindlich. Am besten wirkt tatsächlich ein dünnes Tüchlein. Aber im Wasser macht sich das schlecht ...
      LG Eva

      Löschen
  6. Im letzten Jahr habe ich vor lauter Verzweiflung nach einem heftigen Sonnenbrand die Uriage Bariesun Creme Mineral SPF50+ in Portugal gekauft. Jetzt muss ich mit Entsetzen feststellen, dass darin Mikroplastik (Nylon 12) enthalten ist. Das heißt, ich bin auch weiterhin auf der Suche...

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist in vielen Sonnencremes. Auch in teuren und bei renommierten Marken. Die lavera Creme hat das nicht. Ich probiere jetzt mal, wie ich mit ihr zurecht komme.
      LG Eva

      Löschen
    2. Ja, das ist in vielen Sonnencremes. Auch in teuren und bei renommierten Marken. Die lavera Creme hat das nicht. Ich probiere jetzt mal, wie ich mit ihr zurecht komme.
      LG Eva

      Löschen
  7. Unfassbar, was in diesen Dingen alles drin ist, ich bin froh, dass es sowas wie Codecheck gibt, wobei ich mich auch nicht immer daran halte…

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, die Lavera hatte ich auch schon in der Hand, werde sie mal ausprobieren. Schön das du das recherchiert hast, da profitieren wir alles davon.

    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...