Mittwoch, 2. September 2015

SOS Schlank ohne Sport- Das Turbo-Stoffwechselprogramm aus den Tropen


Was für in provokanter Titel, in einer Zeit, in der jeder weiß, dass Bewegung (Sport) unabdingbar zum Abnehmen, zum Gewichthalten, kurz zum Gesundbleiben dazugehört. Das weiß natürlich auch die Autorin, und sie stellt diese Tatsache auch keineswegs in Frage.

Allerdings entkräftet sie die "Schlupflöcher", die in dieser Aussage für Abnehmwillige steckt. Nein, wir können es nicht als Ausrede benutzen, dass wir
- keine Zeit zum regelmäßigen Sporteln haben,
- dass wir aufgrund der evtl. bereits vorhandenen "Überkilos" eh schon zu unbeweglich sind,
- dass wir uns nicht so recht trauen, uns mit dieser Körpermasse in öffentlichen Sportstätten zu
   zeigen,
- dass wir halt "leider" keinen Sport mögen und deswegen dick bleiben müssen,
- dass eh schon Hopfen und Malz verloren ist.

Denn die Autorin Katharina Bachmann zeigt anhand ihrer eigenen Lebensgeschichte, dass es auch ohne Sport möglich ist, deutlich an Gewicht zu verlieren. Sie hat ihre beginnenden Zivilisations-Krankheiten und die damit verbundenen Risiken wie zum Beispiel Diabetes, Bluthochdruck, zu hohe Cholesterinwerte und Kurzatmigkeit in die Flucht gejagt, ist deutlich schlanker und selbstzufriedener geworden und hat sogar noch ihren Mann mit ins Boot genommen, der ebenfalls viele Kilos verloren hat.

Katharina Bachmann ist mit ihrem Mann bereits vor mehreren Jahren nach Malaysia ausgewandert. Im Jahre 2013 traf sie auf einen indischen Arzt, der ihre Ernährung (und die ihres Mannes) komplett revolutionierte. Zunächst riet er zu einem 7-Tage-Detox-Plan, der den Anfang im tropischen Turbostoffwechselprogramm macht. Im Buch ist dieser 7-Tages-Plan enthalten. Und für die Zeit danach gibt es viele interessante Ratschläge, Rezepte und Alternativen zu bisher verwendeten Lebensmitteln.

Das alles geschah bei Katharina Bachmann im eher reifen Alter, also zu einer Zeit, in der es nicht mehr wirklich leicht fällt, abzunehmen. Frauen kommen in die Wechseljahre, kämpfen  mit dem sinkenden Hormonhaushalt und den damit verbundenen Wehwehchen - und doch, ist es möglich, sich deutlich zu verschlanken und bessere, gesündere Blutwerte zu bekommen.

Nun kann ich hier unmöglich das ganze Buch zusammenfassen, dazu ist es viel zu vielschichtig. Aber ganz grob kann ich sagen, dass es sich um eine Ernährungsumstellung handelt, die auf eine etwas andere Art funktioniert. Sie setzt auf die sogenannten Superfoods aus der Natur als regelmäßige Speisenbasis. Sie reduziert aber auch die (leeren) die Kohlenhydrate und ist insofern durchaus an Low Carb angelehnt. Es ist keine Turbo-Diät, sondern eine gesunde Ernährungsumstellung mit ausgesprochen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit. Gerade auch für Menschen im reiferen Alter!

Wer - wie ich - neugierig geworden ist, dem verlinke ich hier das Buch:



Ein wichtiger Faktor beim SOS Ernährungsprogramm sind die Wirkstoffe aus natürlichen Superfoods, allen voran die aus tropischen Früchten. Aber auch allerhand andere Pflanzen bekommen ihren ganz großen Auftritt.

 Hier nur ein paar, im Buch gibt es noch mehr:

- Kokosnuss
- Gula Malacca (ein tropischer Zucker, der aus Palmblüten gewonnen wird)
- Papaya
- Zimt
- Chia-Samen
- Amaranth
- Quinoa
- Chilli
- Matcha
- Tropenfrüchte im allgemeinen, das diese vitalstoff- und enzymreicher sind als Obst aus
   westlichen Breitengraden

Alle werden detailliert beschrieben und der Nutzen für die Gesundheit wird klar herausgestellt.

Mich hat besonders die Wirkung des Enzyms aus der Papaya, das Papain, beeindruckt. Es ist hier nicht so einfach, Papayas von hoher Qualität und vor allem von gleich bleibender Qualität zu bekommen. Der natürliche Papain Gehalt unterliegt großen Schwankungen, je nach Reifegrad der Früchte. Um genügend Papain zu bekommen, müßte man täglich mindestens eine Papaya von hoher Qualität verspeisen. Das ist erstens nicht billig und zumindest bei uns in der Gegend, gar nicht zu bewerkstelligen. Deswegen gibt es Papain auch als Kapseln, die eine gleichbleibende Konzentration und Qualität garantieren.

Natürlich muss man auf die Bezugsquelle achten (so wie bei allem). Ich habe mir die Papaya Kapseln von Vitalingo gekauft. Sie sind "made in Germany" und eine Kapsel enthält 400 mg Papain. Zwei am Tag werden als Verzehrmenge empfohlen. Ich fange heute damit an! Bin schon sehr gespannt, ob ich positive Auswirkungen bemerken werde.

Damit das alles nicht zu lang wird, gibt es morgen einen Post, in dem ich nur auf die Wirkung von Papain eingehe. Im Buch wird das Papain auf den Seiten 74 - 91 ausführlichst behandelt.




Übrigens, auch in Facebook gibt es zwei SOS Schlank ohne Sport Gruppen, eine offene und eine geschlossene. Wer sich näher für das Thema interessiert, kann da auch reinschauen, es sind beide auf jeden Fall sehr informativ:

Hier die Links:

1. Geschlossene Gruppe:

2. Öffentliche Gruppe:

Außerdem gibt es unter folgendem Link eine interessante Leseprobe, die ein zusammenfassendes gratis E-Book als PDF Download von Katharina Bachmann zur Verfügung stellt.

https://www.vitalingo.com/stoffwechselprogramm/


Das ist wirklich lesenswert!






Kommentare:

Tina von tinaspinkfriday hat gesagt…

Hallo Eva, natürlich geht abnehmen ohne Sport. Das wissen auch Ärzte ;) Aber Sport und Bewegung sind einfach gesund.
Um Ohne Sport abzunehmen, muss man einfach weniger Kalorien essen als man braucht. So nüchtern ist das leider und deshalb auch so schwierig :(
Das Buch hört sich trotzdem gut an. Gesunde Gerichte sind es allemal wert, ein Buch zu kaufen. Wirst Du Rezepte testen?
Liebe Grüße Tina

ela hat gesagt…

Ich war ja so ein bisschen versucht das Buch zu kaufen. Aber ich bin immer nicht so der Fan von exotischen Zutaten die man nicht leicht bekommen kann. Fand deine Zusammenfassung aber trotzdem sehr interessant.
Liebe Grüße Ela

Eva (Der ganz normale Wahnsinn und Ladylike) hat gesagt…

Tina: Ich denke schon, dass ich ein paar Sachen ausprobieren werde. Auf jeden Fall nehme ich die Enzym-Kapseln, und ich möchte wieder vermehrt mit Kokosöl braten. Das habe ich schon einmal eine zeitlang gemacht, dann aber wieder aufgehört. Kokosöl ist einfach mega gesund, abnehmen hin oder her, und es sollte in den täglichen Speiseplan eingebaut werden.
LG Eva


Ela: So schwer ist es gar nicht, an die Lebensmittel dranzukommen. Vieles gibt es im Bioladen und den Rest besorgt amazon. Manches habe ich eh schon daheim, wie zum Beispiel Amaranth, Quinoa und Kokosöl. Diesen Palmzucker kannte ich nicht, da weiß ich aber noch nicht, ob ich ihn ausprobieren möchte. Man muss ja nicht zwingend alles verwenden. Ich teste jetzt erst mal die Enzym Kapseln.
LG Eva

Sabine Gimm hat gesagt…

Ich kann mir gut vorstellen, dass es in einer Region funktioniert, in der man die Zutaten frisch bekommt. Ansonsten bin ich da eher skeptisch und würde Zutaten aus der heimischen Region wählen, auch im Hinblick auf lange Beförderungswege. Ich bin gespannt, wie du mit den Kapseln zurechtkommst.

LG Sabine

Muddelchen hat gesagt…

Guten Morgen :),

wie Du siehst, habe ich es nun geschafft, wieder mit meinem alten Namen zu kommentieren ^^.

Ich lese sehr gerne Bücher, die sich mit Ernährung und Sport beschäftigen, einfach auch, um für mich da noch einiges rauszuholen, was interessant sein könnte. Chiasamen, Amaranth, Kokos (vor allem Kokosblütenzucker und Kokosöl!)und Zimt sowieso, gehören schon länger in meinen Speiseplan seit meiner Ernährungsumstellung im letzten Jahr. Ich bin selbst fest davon überzeugt, dass solche Lebensmittel eine sehr gute Prophylaxe sein können und fühle mich wohler, wenn ich sie zu mir nehme.

Auch ich habe mich im Detail damit beschäftigt, was Chiasamen für tolle Nährwerte haben, ist enorm, um nur ein Beispiel zu nennen. LG

Eva (Der ganz normale Wahnsinn und Ladylike) hat gesagt…

Guten Morgen, da geht es mir ganz genauso. Obwohl ich schon gefühlte hundert Ernährungs- und Fitnessbücher und auch Kochbücher habe, fühle ich mich magisch davon angezogen. Es gibt immer irgend etwas, was ich noch nicht wußte und solche Bücher inspirieren mich sehr. Deswegen kam ich an dem SOS Buch auch nicht vorbei. Die Enzyme aus Früchten sind ein intensive Stoffwechselbooster und auf jeden Fall gesund. Bin gespannt, ob ich jetzt bei der erhöhten Konzentration aus den Kapseln etwas merke. Die Autorin hat jetzt auch noch ein passendes Kochbuch veröffentlicht. Hast du das zufällig auf deiner Liste zum Vorstellen? Ich habe es noch nicht gekauft, bin noch am Schwanken.
Ich sagte es schon, aber dann halt nochmal: ich freue mich wirklich, dass du wieder im Bloggerland bist!
LG Eva

Eva (Der ganz normale Wahnsinn und Ladylike) hat gesagt…

Sabine: Wenn man direkt neben einem Großmarkt oder einem Bioladen wohnt, könnte man mit den frischen Früchten Glück haben. Hier im Supermarkt gibt es nicht mal dauerhaft Papayas zu kaufen, nur ab und zu. Und ich kenne mich da nicht besonders gut aus, was zu beachten ist, um eine gute zu erwischen. Bei Ananas klappt das inzwischen ganz gut, aber auch da greife ich hin und wieder daneben. Was halt wirklich vorteilhaft ist, ist der Enzymgehalt von Papaya, Ananas und Co. Heute kommt noch ein Post dazu. Aus Gründen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes gebe ich dir absolut recht, dass man auf regionale Früchte zurückgreifen sollte. Die sind ja auch gesund, so ist das ja nicht. Das Konzept dieses Buches ist halt mehr auf tropische Früchte abgestellt, weil die Autorin seit Jahren in Malaysia lebt. Da kriegt sie natürlich alles frisch vom Markt. Ich bin auch gespannt, ob ich irgendeinen Unterschied bemerke, wenn ich die Kapseln eine zeitlang nehme. Werde berichten!
LG Eva

Muddelchen hat gesagt…

Danke auch hier nochmal für Deinen lieben Worte, Eva :) Es tut gut, in der Bloggerwelt wieder herzlich aufgenommen zu werden, als quasi-Neuanfängerin in der Bücherwelt ist es ja nicht so leicht.

Um Deine Frage zu beantworten: Ich bin ein Mensch, der nicht nach Kochbüchern kocht. Wenn ich nicht weiß, wie man etwas zubereitet, gucke ich mir immer nur grob das an, was empfohlen wird und dann mache ich mein eigenes Ding. Ich habe hier 7-8 Kochbücher seit Jahren stehen, teils gekauft, überwiegend geschenkt bekommen und habe wirklich noch nie daraus gekocht, obwohl ich sie gut finde, keine Frage. Insofern weiß ich aber, dass mir das mit einem neuen Kochbuch nicht anders ginge und dafür möchte ich dann kein Geld ausgeben.

Wenn Dir die Tipps jetzt schon zusagen und Du noch bissel abwarten möchtest, was die Enzyme bringen und dann noch begeisterter bist, würde sich das Kochbuch für Dich womöglich lohnen. Dann hat man womöglich das Bedürfnis, genau aufeinander abgestimmte Zutaten zu verwenden.

Liebe Grüße an Dich und bis zum nächsten Mal.

Sabine Gimm hat gesagt…

Ich denke, mindestens 6 Wochen musst du schon warten, bis sich der Stoffwechsel auf die Kapseln eingestellt hat...

LG Sabine

Tina von tinaspinkfriday hat gesagt…

Wir haben immer Komosöl zum Braten im Haus. Für die Haare und die Haut ist es auch toll :)
Ein Universalprodukt. Liebe Grüße Tina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...