Mittwoch, 9. November 2016

Wie war mein "Vegetarischer Oktober"?

Zu Anfang des Monats Oktober habe ich mir ja selbst die Challenge gesetzt, einen Monat lang auf Fleisch zu verzichten. Ich wollte sehen, ob ich das hinkriege und wie es mir damit geht.

Zunächst mal möchte ich allen Food-Bloggern meinen größten Respekt aussprechen. Ich wollte ursprünglich täglich Essensfotos machen. Das hat leider gar nicht geklappt. Entweder ich habe es vergessen, weil ich eben kein Food-Blogger bin und nur hin und wieder Rezepte poste. Oder es hat nicht so hübsch hindrapiert ausgesehen (ich bin einfach nicht gut im Gemüse-Muster legen und Blaubeeren arrangieren), oder ich hatte schlicht und ergreifend Hunger und es war mir zu blöd, erst das Essen zu fotografieren. Deswegen, sorry dafür!

Andererseits habe ich mich bis auf sehr wenige Ausnahmen (zum Beispiel eine Essenseinladung, bei der das Essen für alle vorbestellt war), ganz gut gehalten. 

Die ersten Tage waren nicht so angenehm, denn ich habe mich voller Eifer und Tatendrang nur auf Salat und Gemüse gestürzt. Das fand mein Verdauungssystem wohl zu krass und hat mit Magengrummeln und anderen Beschwerden (...) reagiert. Ich hatte allerdings durch diese "Maßnahme" recht schnell 2 kg weniger auf der Waage.



Trotzdem hätte ich wahrscheinlich alles langsamer angehen müssen, denn ich habe mich nicht wirklich wohl gefühlt. Also habe ich die Mahlzeiten - statt 90 % Gemüse und Co. - auf mehr Kohlenhydrate mit Gemüse ausgerichtet. Also Nudeln, Kartoffeln und vor allem Reis mit Gemüse. Das hat mein Magen deutlich besser vertragen - aber die 2 kg waren auch sofort wieder drauf.




Ich konnte außerdem feststellen, dass ich plötzlich richtigen Appetit auf Fleisch hatte. Das kannte ich bislang so nicht. Ich nehme mal an, das mir da mein Unterbewusstsein ein Schnippchen geschlagen hat, das wohl so auf Verbote reagiert. Wenn man jemand sagt, denke nicht an einen rosa Elefanten, was tut dieser jemand dann (bzw. ich)? Genau ... Offensichtlich ist für mich die Form von rigorosen Essensverboten nicht der richtige Weg. 

Zusätzlich habe ich viele Instagram Ernährungs Accounts verfolgt, auch von Veganern. Da sind unglaubliche Menschen dabei, Hut ab! Teilweise werden große Mengen an Gemüse gegessen, beispielsweise ein Teller voll Brokkoli und Bohnen und ein bisschen Reis. Und dann womöglich noch ein Eiweiss-Shake hinterher, brrr .... Respekt, mein Verdauungssystem würde das nicht vertragen, dabei bin ich eigentlich nicht besonders empfindlich.

Was also in Zukunft tun? Ich habe mir natürlich viele Gedanken gemacht, wo für mich die Reise ernährungsmäßig hingehen soll.


Denn ändern muss ich meine Ernährung, da beißt die Maus keinen Faden ab. Gewicht muss runter und die Blutfettwerte müssen auch dringend besser werden. Ich habe also noch mehr gelesen und recherchiert und habe etliche neue Bücher bestellt. Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft sind weder Fleisch noch Fett an zuviel Gewicht und schlechten Werten schuld. Sondern schlicht und ergreifend das Übermaß an Kohlenhydraten. (Natürlich muss Fleisch in Maßen gegessen werden, ist ja klar. Wer sich täglich zwei panierte Schnitzel reinhaut, für den gilt das natürlich nicht).

Also,- das Übermaß an Kohlenhydraten ist offensichtlich der Grund für viele viele Krankheiten. Fürs Übergewicht sowieso. (Wer täglich mehrere Stunden Sport treibt, für den gilt das nicht. Zu dieser Gruppe gehöre ich aber nicht :-) ) Deswegen gibt es für mich eine Änderung der Marschrichtung, die da heißt:

Clean eating und zwar low-carb betont. Low carb, nicht no carb! Ich werde also versuchen, nicht mehr als 100 g Kohlenhydrate pro Tag zu mir zu nehmen (und das ist nicht viel, wirklich nicht). Trotzdem sind hin und wieder ca. 2 Kartoffeln erlaubt oder zum Frühstück 3 Esslöffel Haferflocken, denn nicht alle Kohlenhydrate sind schlecht. Weissmehl und reiner Zucker dagegen sollen ganz vermieden werden. Ein kleines Stück helles (Bio-)Fleisch ist auch ab und zu erlaubt. Ich denke, damit werde ich besser zurecht kommen.

Ich habe Mitte Dezember den nächsten Blutabnahme-Termin, da wird endgültig entschieden, ob ich olle Cholesterintabletten nehmen muss. Ich will das nicht, aber vorher müssen die Werte runter. Ich bin also für jeden hilfreichen Tipp dankbar. Es gibt soviele tolle, gesundheitsbewußte Frauen, laßt uns uns doch gegenseitig inspirieren und motivieren.

Ab heute gilt für mich also Low Carb. Ich werde jeden Freitag hier auf dem Blog über meine Erfahrungen berichten, auch mit Fotos, ganz doll versprochen! Auf Instagram geht das natürlich wesentlich schneller, weil man da einfach nicht soviele Worte braucht. Kurzes Fotos, zack, fertig. Deswegen wird es auf Instagram häufiger Impressionen meiner Bemühungen geben. (Keine Fotos, die Michelin Sterne verdienen, sondern welche aus dem ganz normalen Essensalltag).

Und nichts destotrotz werde ich natürlich weiterhin viel vegetarisch kochen. Aber eben nicht ausschließlich.





Kommentare:

  1. Liebe Eva,

    ich wartete schon ganz gespannt auf Deinen Bericht vom vegetarischen Monat. Ich selbst kämpfe auch gerade gegen ganz schlechte Leber- und Cholesterinwerte. Gerade gestern kam ich von der Sonographie zurück. Es gibt keine Erklärung warum die Werte so schlecht sind. Ich halte es im Moment auch so Low carb und slowly, das tut mir gut und auch das Gewicht ging 2 kg nach unten. Für mich der richtige Weg. Wie sich die Cholesterinwerte nun verändern kann ich im Moment nicht sagen aber ich hoffe es halt, dass durch diese Reduzierung der Kohlenhydrate auf ein Minimum und die Bewegung auch diese besser werden. Ich drück Dir die Daumen. Zusammen ist alles irgendwie leichter denn durch ein Bloggertreffen im September haben wir nun eine Whats App Abnehmgruppe gegründet und inspirieren uns gegenseitig. Zusammen hatten wir letzten Freitag schon 26,4 kg abgenommen ! Tschaka !

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich war mir eine Weile lang unsicher, wie ich jetzt weitermachen soll, aber weitergehen muss es auf jeden Fall. Ich habe jetzt noch knapp 6 Wochen bis zum nächsten Arzttermin, wenn da keine deutliche Besserung zu sehen ist, kriege ich Tabletten. Und das möchte ich auf jeden Fall vermeiden! Ich freue mich auf jeden Fall, wenn an diesem Thema Interesse besteht. Ich werde berichten!
      LG Eva

      Löschen
  2. Mein Essen schmeckt auch immer deutlich besser als es aussieht! :-) Und dass man nicht ständig Lust auf hübsche Arrangements, sondern eigentlich nur Hunger hat, verstehe ich nur allzu gut!

    Allerdings bin ich definitiv weder der Typ für Low Carb noch für Vegetarisch, aber das muss jeder für sich selbst - und seine Blutwerte - entscheiden. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du den für Dich richtigen Weg findest!

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist ja auch so schön schlank, dass du dir keine Gedanken machen musst. Bei mir ging es die letzten Jahre gewichtsmäßig ziemlich bergab. Ich hoffe sehr, dass ich diese Entwicklung endlich bremsen kann.
      LG Eva

      Löschen
  3. Hallo Eva, vielleicht hat Dein Körper unbewusst die Ernährungsumstellung auf Salate nicht gewollt und deshalb hat er so reagiert. Du hast doch sicher vorher auch Salate und rohes Gemüse gegessen ohne diese Reaktionen (...).

    Die Seele, sein eigenes Gefühl und der Wille spielt echt eine große Rolle bei unserer Gesundheit und deswegen denke ich, die langsame Variante Low Carb wird Dir besser liegen, weil eben alles erlaubt ist, aber in Maßen.

    Ich mache ja auch Low Carb, aber man muss Geduld haben. 100g Kohlenhydrate sind wenig, eine Scheibe Brot z.B., aber so mach ich das auch.

    Ganz viel Erfolg und ich werde mit Spannung mitlesen.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moppi, 1 Scheibe Brot hat keine 100g KH und 100g ist nicht sowenig wie man meint - man muss sich nur die richtigen KH raussuchen.

      LG Patricia

      Löschen
    2. Vielleicht können wir uns gegenseitig inspirieren und motivieren. Wäre doch gelacht, oder?
      LG Eva

      Löschen
  4. Das mit den Cholesterinwerten tut mir leid. Ich glaube, damit ist auf Dauer nicht zu spaßen, oder?
    Essen mit Verboten klappt bei mir übrigens auch nicht. Sobald etwas nicht erlaubt ist, muss ich es futtern *grins* Fleisch zum Beispiel ist definitiv nicht verboten. Also mir nicht. Der Rest der Familie ist vegetarisch und fertig. Ich esse trotzdem seit Anfang des Jahres kaum noch Fleisch. Wenn es hoch kommt, waren es fünf Portionen bisher. Wenn ich es mir verbieten würde, wären es weit mehr. So hat es sich halt einfach nicht öfter ergeben und gut ist.
    Ich drück die Daumen, dass die Werte runtergehen!
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fran, die Cholesterinwerte sind auf lange Sicht nicht gerade gesundheitsfördernd. Erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko durch Arterienverkalkung ist die letzte Konsequenz. Meistens haben diese Patienten auch ein erhöhtes Diabetes-Risiko und allen weiteren Zivilisationskrankheiten wie Rheuma, Arthrose u.v.m. sind Tor und Tür geöffnet. Ich habe auch immer mal wieder Hautprobleme am Körper, die ich vorher nie hatte. Ich hoffe sehr, dass sich das durch eine Ernährungsumstellung verbessert.
      LG Eva

      Löschen
    2. Hallo Fran, die Cholesterinwerte sind auf lange Sicht nicht gerade gesundheitsfördernd. Erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko durch Arterienverkalkung ist die letzte Konsequenz. Meistens haben diese Patienten auch ein erhöhtes Diabetes-Risiko und allen weiteren Zivilisationskrankheiten wie Rheuma, Arthrose u.v.m. sind Tor und Tür geöffnet. Ich habe auch immer mal wieder Hautprobleme am Körper, die ich vorher nie hatte. Ich hoffe sehr, dass sich das durch eine Ernährungsumstellung verbessert.
      LG Eva

      Löschen
  5. Hallo Eva, ich mache schon sehr lang LowCarb - bin imMo etwas raus - und habe damit gute Erfolge erzielt! Bisst du bei FB? dann würde ich dir eine tolle Truppe empfehlen, ansonsten schau mal auf meinen anderen Blog - dort gibt es viele Links zu tollen LC-Seiten! Bücher sind am Anfang nicht zwingend erforderlich! Beginnen kannst du wenn du kein Lebensmittel isst was mehr als 10g Kh auf 100g Lebensmittel hat! Du wirst feststellen das es am Anfang schwer fällt. LG Patricia

    PS http://bigmamasweg.blogspot.de/ mein anderer Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin bei FB. Ich habe deine Links schon ausprobiert, sind wirklich tolle Seiten dabei. 100 g Kohlenhydrate pro Tag sind nach meinen Recherchen schon eher viel für "Low Carb", andereseits sind die auch wirklich schnell erreicht. Sogar Karotten haben eine Menge Kohlenhydrate, allerdings gute. Ich bin ja noch ein Neuling auf diesem Gebiet, aber ich lese mich ein. Leicht wird das sicherlich nicht, aber was ist schon leicht?
      LG Eva

      Löschen
  6. Hallo Eva,
    ich hab irgendwie die gleichen Probleme wie Du...grad hab ich einen wunderbaren Blog entdeckt, det hat ganz tolle Low carb Rezepte, guck doch mal rein: "Happy Carb"
    Außerdem wollte ich mich noch für Deinen Bericht über das Augenbrauenfärbemittel bedanken, hab's gekauft und getestet, ist super!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra, ich freue mich sehr über Rückmeldung, dann fühle ich mich nicht so allein. Den Blog "Happy Carb" kenne ich und finde ihn sehr hilfreich. Auch "http://lowcarbkoestlichkeiten.de/" ist eine super Inspirationsquelle. Es freut mich auch, dass du das Augenbrauenfärbemittel auch gut findest. Ich stelle gerne Produkte vor, die ich für gut befinde, aber ich bin natürlich auf die Reaktion meiner Leserinnen angewiesen, damit ich weiß, was gerne gelesen wird und was nicht. Deswegen vielen Dank für deinen Kommentar!
      LG Eva

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...