Montag, 15. Februar 2016

Natürlich schön? Ab heute Ja! Bestandsaufnahme

An meine Haut lasse ich nur Wasser und ... Aluminium? Azo-Farbstoffe? Sodium Saccharin, das in Tierversuchen krebserregend ist? Hormonell wirksame Konservierungsstoffe? Künstliche Farbstoffe? Erdöl? Leider ja. Und ich bin ehrlich schockiert.

Vor einiger Zeit wurde ich auf die Internet-Seite Codecheck Info aufmerksam, auf der man viele Produkte aus den Kategorien Kosmetik, Lebensmittel, Haushalt, Baby/Kind auf seine Inhaltsstoffe checken kann. Es gibt auch eine kostenlose App fürs Handy, mit der man direkt den jeweiligen Strichcode eines Produktes scannen kann und binnen Sekunden über die Inhaltsstoffe informiert ist. Das Wochenende über habe ich meinen halben Haushalt gescannt, vor allem meine vielen Beauty-Produkte. Was ich da herausgefunden habe, hat mich wirklich erschüttert.

Bisher habe ich nur hin und wieder mal ein Naturkosmetik-Produkt gekauft. Ich war in dem (Irr-)Glauben, dass es in Deutschland ausreichend Bestimmungen, Gesetze und Kontrollen gibt, die nur "gute" Produkte auf dem Markt zulassen. Ok, "gut" ist natürlich relativ. Aber dass solche Giftcocktails auf uns losgelassen werden, das war mir nicht bewußt. 

Beginnen wir mal mit einem Deo. Erfreulicherweise gibt es mittlerweile viele ohne Aluminium, das im Verdacht steht, Brustkrebs zu fördern sowie die Entstehung von Alzheimer. Ich achte schon lange auf Deos ohne Aluminium (leider sind noch jede Menge anderer umstrittene Stoffe drin, aber dazu ein anderes Mal).

Nun ist die Industrie ja nicht blöd, und haut uns das Aluminium halt in Gesichtscremes und Make Up um die Ohren. Ich dachte, das darf doch nicht wahr sein. Ein großer Aluminium Verwender ist übrigens die Firma Eucerin. In vielen ihrer Cremes steckt Aluminium. 

Aber auch in meinem aktuell verwendeten Make Up von L'Oréal. Perfect Match, Farbe 4 N Beige ist Aluminium!


Und noch einige andere "weniger empfehlenswerte" Stoffe. Ich habe mir diesen Mix direkt ins Gesicht geschmiert und bin wirklich aufgebracht. Denn in fast jedem "normalen" Pflege-Produkt von der Zahnpasta über das Duschgel, über Lippenpflegestifte bis zur dekorativen Kosmetik ist ein Mix aus krebserregenden Stoffen enthalten. Manche sind "hormonell wirksam", manche finden sich sogar in Muttermilch wieder oder sie lagern sich in Leber und Nieren oder in den Knochen ab.

Das Make Up ist übrigens direkt in die Mülltonne gewandert, gemeinsam mit 'zig Handcremes und vielen, vielen anderen Dingen.

Und ich bin direkt zum nächsten Bio-Laden gegangen und habe dort mal das Beauty-Sortiment gecheckt. Noch ist das alles ein bißchen Neuland, aber ich bin nicht mehr bereit, meinen Körper mit derart ungesunden Produkten zu malträtieren. Ich habe meine App immer dabei und scanne jetzt schön jedes Produkt erst einmal ein. Es kann dauern, bis man eines findet, das uneingeschränkt "grün" ist. (Es gibt zu jedem Produkt einen Kreis, der die Anteile von von guten und nicht empfehlenswerten Stoffen farblich in grün und rot anzeigt, ähnlich einer Ampel. Ist der Kreis komplett grün, ist alles ok).

Die Qualität hängt übrigens nicht vom Preis ab. Es gibt teure Naturkosmetik, aber auch erschwingliche. Ich habe bereits festgestellt, dass zum Beispiel die Marke neobio natural cosmetics im unteren Preissegment liegt. Und interessanterweise sind viele "normale" Produkte von Balea ohne schädliche Zusatzstoffe. Zum Beispiel dieses Gesichtswasser, das nicht mal einen Euro kostet.



Oder dieser ölfreie Augen Make Up-Entferner von elkos (Edeka). Er kostet unter zwei Euro und ist wirklich gut.


Jeder spricht von Clean Eating (ist auch gut so), aber - und da nehme ich mich nicht aus - konventionelle Kosmetik ist (war) irgendwie geduldet. Wenn man sich mal überlegt, mit wie vielen schädlichen Stoffen man im Laufe eines Lebens in Berührung kommt, von denen keiner weiß, wie sie in Kombination wirken, dann muss man sich nicht über die zunehmenden Krebserkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten wundern. Man kommt unweigerlich zu dem Schluss, diesen Schadstoffmix drastisch reduzieren zu müssen / zu wollen. Und das werde ich tun. 

Jeder Schadstoff, der nicht in meinem Körper landet, ist wichtig. Und ein Mosaiksteinchen mehr für ein gesundes Leben. 

Ich werde mich in nächster Zeit intensiv mit dem Thema Naturkosmetik/-pflege bzw. mit unbelasteter Kosmetik beschäftigen und euch meine Alternativen zu den herkömmlichen Produkten vorstellen. Ich hoffe, ihr seid genauso gespannt wie ich!

Bis dahin - immer schön clean bleiben! 

Kommentare:

  1. Oh das ist ja wieder ein interessanter Post... ich glaub ich geh jetzt mal meine Produkte checken... aber erst die App runterladen. Dann berichte mal, wenn du umgestiegen bist... Balea nehme ich sehr gern, aber mal sehen ob meine anderen Produkte auch ein grün oder eher ein rot bekommen... Schminke kommt mir ja nicht auf die Haut... oder zumindest sooo selten.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stand heute im dm und habe mit meinem Handy gescannt, was das Zeug hält. Und bin fündig geworden. Habe eine Gesichtswaschlotion, ein Shampoo, eine Kur und ein Duschbad gefunden (3 x alverde, 1 x Sante) und alle sind komplett grün. Geht!

      Löschen
  2. Ich stimme dir in allen Punkten zu.Durch YouTube bin ich kürzlich auch auf diese App aufmerksam geworden.Sie ist sehr nützlich. Ich finde den Gedanken, welche Schadstoffe ich mir bisher mit Wonne ins Gesicht und auf den Körper geschmiert habe, um mir eigentlich gutes zu tun, grauenhaft.
    Schön dass du das hier aufgreift.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor allem die Summe von allem ist ja das Schlimme. Wenn ich sehe, was alles in Zahncremes drin ist, das als "nicht empfehlenswert" eingestuft wird, verunsichert mich das schon. Dazu kommt Creme, Deo, Duschbad, Shampoo und und und. Die Mixtur ist dann ganz schön wild. Ich werde in Zukunft sehr darauf achten. Man lernt halt nie aus...

      Löschen
  3. Ich habe auch ausgemistet vor einer Weile; gewisse Stoffe möchte auch ich nicht mehr an meine Haut lassen. Balea hat einige gute Produkte, aber ich verlasse mich nicht auf Codecheck, sondern lese z.B. bei Shenja von Incipedia gerne nach, was sie von einem Produkt hält, da sie sich auch beruflich mit dem Thema beschäftigt oder bei den Super Twins, die immer sehr gute Reviews zu Produkten erstellen.

    Naturkosmetik hatte ich übrigens auch auf dem Schirm, vor allem für die Gesichtspflege, bin aber in dem Bereich wieder davon ab, da sehr viele Produkte Alkohol enthalten und auch so etwas möchte ich nicht mehr im Gesicht haben, aber, muss natürlich jeder selbst wissen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alkohol ist an sich ja kein Schadstoff für die Haut. Er kann austrocknen und bei sensiblen Hauttypen ist das nicht gut. Aber wenigstens ist er nicht krebserregend. Ist auch fast überall drin...

      Löschen
  4. Hallo Eva,
    danke für diesen wirklich interessanten Post.Braucht man diese App oder kann man das auch im Internet nachsehen.Habe doch im Moment kein Smartphone.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva,
    nochmal ich.Wer lesen kann ist klar im Vorteil.Habe die Seite schon gefunden.Bin gerade geschockt,sogar Yves Rocher ist nicht unbedenklich.
    LG Pippi

    AntwortenLöschen
  6. Man kann es entweder im Internet oder über die App nachsehen. Die App ist halt schneller, weil man nur den Strich-Code einscannen muss. Ich war auch ehrlich schockiert. Habe über das Wochenende alles eingescannt, was mir in die Quere kam. Ganz viele Dinge, auch Zahncremes, die direkt mit der Schleimhaut in Kontakt kommen, sind höchstbedenklich. Auch Lippenpflegestifte usw. Und ja, auch leider manche Sachen von Yves Rocher. Am besten scannt man alles ein, bevor man es kauft. Auch das ist keine 100 %ige Sicherheit, aber es gibt eine Tendenz, eine Einschätzung. Wir müssen wieder zu den Basics zurückkommen. Mikroplastik, Weichmacher, künstliche Farbstoffe, Nanopartikel usw. kannten unsere Großmütter nicht. Sie hatten dagegen ganz viele DIY Methoden, die aus heutiger Sicht nichts an Aktualität verloren haben. Ich hoffe sehr, dass ich viele gesunde und unbedenkliche DIY Rezepte weitergeben kann und dass ich auch bei anderen eine gewisse Sensibilität für dieses Thema wecken kann. Wir sollten uns als Verbraucher wehren gegen all diesen Mist in unseren Lebensmitteln und Pflegeprodukten.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  7. Ich nutze schon seit langer Zeit Codecheck, ein sehr hilfreiches Portal. Und deine Produkte zeigen mal wieder, dass es nicht auf den Preis ankommt, wie gut oder "gesund" ein Produkt ist. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht. Ich habe heute einige "grüne", cleane Produkte von alverde gekauft und das teuerste ist eine Haarkur für 3,45 Euro. Das finde ich absolut in Ordnung.

      Löschen
  8. Liebe Eva, ich danke dir für dieses echt interessante Posting! Bin gerade echt baff, dass Aluminium erst aus den Deos gekegelt wurde und sich nun anderswo findet. Schon absurd, worauf man so zu achten hat...

    Wie gestern schon auf IG angekündigt, habe ich einen älteren Post zum Thema ausgebuddelt, überarbeitet und darin auch auf dich verlinkt, wenn das okay ist. ;)

    LG Anna

    P.S: Post findest du hier: http://blogweibswort.blogspot.de/2016/02/hautsache-reden-wir-uber-silikone.html


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir auch. Alu ist zwar raus aus vielen Deos, aber noch lange nicht aus den anderen Produkten. Und das hätte ich niemals vermutet, war reiner Zufall, dass ich das bemerkt habe. So geht es vielen anderen sicher auch, deswegen finde ich dieses Thema wichtig. Klar darfst du mich dazu verlinken!

      Löschen
  9. Ich bin ebenfalls gespannt. Trau mich gar nicht, alles zu scannen, was ich habe...

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe meine Sachen jetzt mal gescannt. Es ist fast ÜBERALL Palmöl drin, auch in den Ökosachen. Habe aber gelesen, dass es da Unterschiede gibt.

      Löschen
    2. Ist schon ein bißchen erschreckend, oder? In Lebensmitteln ist es übrigens genauso. Palmöl an sich ist ja nicht schädlich für die Haut, aber der Anbau schadet extremst der Umwelt. Und das Zeug ist wirklich fast überall drin. Es soll wohl auch "umweltverträgliche" Anbau- und Abbauweisen geben, das ist aber ein verschwindend geringer Prozentsatz. Ich halte das eher für "Fassadenkosmetik". Wenn du mal googelst, wie die armen Orang Utans sterbend unter den abgeholzten Palmen liegen, mit zertrümmerten Knochen, dann bist du sicherlich genauso geschockt wie ich es war. Ich wußte das nicht. Seit ich es weiß, versuche ich zumindest, Palmöl so gut wie möglich zu meiden. Ist aber schwer. Mittlerweile ist aber auch der ganze Freundeskreis meiner Tochter sehr sensibel für dieses Thema und die Informationen ziehen immer weitere Kreise. Die Mädels scannen mittlerweile auch alles und geben sich gegenseitige Tipps. Es gibt Alternativen für Palmöl. Man könnte sogar in Europa mehr Rapsöl anbauen, die Flächen dafür sind vorhanden. Dann bräuchte man weder den Regenwald abholzen, noch die Orang Utans ausrotten und die langen Transportwege würden auch wegfallen. Ich bin jetzt nur noch mit Handy-Scanner beim Einkaufen!! Auch bei Lebensmitteln.
      LG Eva

      Löschen
  10. Ich nutze Codecheck schon seit Jahren. Viele der Angaben, wie auch die in Ökotest muss man halt schon noch irgendwie mit dem Zweck in Verbindung bringen. Ich erinnere mich an einen Test Weleda Calendulaöl vs. Penatenöl. Es ging um Windelpflege. Klar enthält das Penatenöl Erdölderivate. Es hat aber den Vorteil, dass die Molekühle so groß sind, dass sie auf der Haut liegen bleiben und einen Schutzfilm gegen Windelnässe bilden. Die Moleküle des Calendulaöls sind viel kleiner und werdenn von der Haut absorbiert. Das mag zwar pflegend sein, nützt aber nicht als Barriere.
    Du verstehst, was ich meine.
    Ich habe x NK Shampoos ohne Silikone getestet, die alle laut Codecheck unbedenktlich sind. Trotzdem verwandelten die enthaltenen Zuckertenside meine Haare in Putzwolle.
    http://www.codecheck.info/kosmetik_koerperpflege/haarpflege/shampoo/id_825060/Intelligent_Nutrients_Harmonic_Shampoo.pro
    Das ist ein echter traum und alles andere als günstig. Ich habe fast Jahre gesucht, um es zu finden. Allein die unbedenklichkeit der Inhaltsstoffe macht noch keinen Sommer.
    Bei Zahnpasta mache ich keine Kompromisse. Da ist mir meine Zahngesundheit einfach wichtiger. Es kommt mir nur Elmex in den Mund. Den künstlichen Zucker nehme ich hin und über das Palmöl sehe ich hinweg. Ich spare das beim Rest ein, den ich nicht verwende. (Keine Bodylotion, keine Spülung, keine Kur, nicht täglich Haare waschen etc. pp.)
    Weniger ist mehr, wie ich finde.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe, was du meinst. Natürlich muss man eine Nutzenabwägung machen. Ich meckere auch nicht, wenn in einer medizinischen Salbe Aluminium enthalten ist, weil es aus irgendwelchen Gründen drin sein muss. Wenn man so etwas nur kurzfristig benutzt, wird es keinen grossen Schaden anrichten. Aber alles, was man täglich über viele Jahre verwendet, sollte nicht belastet sein. Heutzutage haben wir die Möglichkeiten, ohne gewisse Schadstoffe auszukommen, dann sollten wir diese auch nutzen. Oh, und Palmöl. Was für ein Thema... In allem und jedem enthalten, von der Wurst über Bouillonpulver bis zur Handcreme usw. Ich versuche auch, palmölhaltige Produkte zu vermeiden. Da gibt es nun wirklich bessere Alternativen, wenn es auch nicht für uns direkt gesundheitsschädlich ist. Es gibt soviele natürliche Öle, die kosten halt ein bißchen mehr und verringern somit den Reibach für die Industrie. Aber was Palmöl für einen immensen Schaden an der Umwelt und im Tierreich anrichtet, das mag ich nicht mitverantworten. Ich habe da immer die fürchterlichen Bilder von sterbenden Orang Utans (oft mit Babies) vor Augen. Ich finde es einfach wichtig, ein Bewußtsein für solche Themen zu schaffen. Und da hilft nur informieren und weitersagen.
      LG Eva

      Löschen
  11. War doch ein echt guter Tipp von mir für Dich ;) Freu mich das Du so viel damit anfangen kannst
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  12. Ja, in der Tat! Diese Seite hat ganz schön was ins Rollen gebracht.... Dankeschön nochmal!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  13. Ich trau mich jetzt kaum ins Bad, um mich durchzuscannen... Nee im Ernst, ich bin mal gespannt. ob da irgendetwas in Grün dabei ist. Ich wage es zu bezweifeln, ganz ehrlich.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...