Donnerstag, 20. November 2014

Freitag - tolle Frauen U40 Tag - heute: Antonia Rados

Jedes Mal, wenn ich Antonia Rados im Fernsehen sehe, bin ich froh, dass sie noch am Leben ist. Sie ist  RTL Auslandskorrespondentin und vor allem in Krisengebieten unterwegs. Denke ich an Frau Rados, dann sehe ich eine ernste Frau mit wehenden dunklen Haaren und einem grossen Mikrofon in der Hand. Je nach Einsatzgebiet trägt sie wie die Einheimischen Schleier, um nicht negativ aufzufallen und häufig eine schußsichere Weste. Sie hat schon aus allen Krisengebieten dieser Erde berichtet, aktuell häufig aus Afghanistan. Aber auch aus dem Kosovo, aus Somalia, aus dem Iran und dem Irak hat sie unter Einsatz ihres Lebens die Zuschauer auf der ganzen Welt informiert.

Diese beeindruckende Frau ist 1953 in Österreich geboren und somit 61 Jahre alt. Sie studierte Politikwissenschaften und promovierte auch in diesem Bereich. Zunächst arbeitete sie für den ORF und zwar abwechselnd in Washington D.C., Rom und Wien. Ihr Schwerpunkt lag schon recht früh auf der Außenpolitik. Nach einigen Jahren beim Westdeutschen Rundfunk wechselte sie 1995 schließlich zu RTL. Sie blieb diesem Sender bis heute treu (mit einer kurzen Ausnahme, in der sie beim ZDF arbeitete).




Ihre Leistungen blieben vom Rest der Welt nicht unbemerkt und sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Einige Beispiele: Deutscher Fernsehpreis, Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Fernsehjournalismus, Romy (österreichischer Fernsehpreis) u.v.a.

Es erfordert nicht nur Mut, solche Reporter-Einsätze direkt an einem Kriegsschauplatz durchzuführen, sondern auch sehr viel Wissen ,und vor allem Sensibilität für die Menschen und die kulturellen Gepflogenheiten dort. Schon der geringste Fehler kann zu schlimmen Konsequenzen führen. Die zierliche Antonia Rados ist vom Auftreten her sehr energisch und "tough". Sie traut sich fast unmöglich scheinende Dinge, so hat sie zum Beispiel direkt mit einem IS-Kämpfer gesprochen. 2011 interviewte sie Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi. In der äußeren Erscheinung ist sie sehr weiblich und attraktiv. Wenn wir es nicht besser wüßten, würden wir wohl eher eine Society Expertin hinter ihrem zarten Erscheinungsbild vermuten und keinesfalls eine Reporterin aus Krisengebieten.

Man muss sich vor Augen führen, dass die Polit-Szene, vor allem in den Krisengebieten, eine ausschließlich von Männern geprägte ist. Eine Frau kommt normalerweise nicht darin vor. Deshalb ist es umso beeindruckender, dass Antonia Rados sich hier plazieren konnte und anerkannt wird.

Sie hat die ganze Welt bereist und schon viel gesehen und erlebt. All das hält sie in Büchern fest, auch um das Erlebte zu verarbeiten. Ihr neuestes Werk heißt "Die Bauchtänzerin und die Salafistin" und beschreibt die Geschichte zweier ungleicher Schwestern (2014 erschienen). Wenn sie gerade mal nicht aus der Nähe eines Kugelhagels berichten muss, sondern gerade  in europäischen Gefilden unterwegs ist, hält sie gerne Vorträge.

Privat lebt sie mit ihrem Lebensgefährten in ihrer Wahlheimat Paris.

Eine außergewöhnliche Frau, vor der ich allergrößten Respekt habe. Sie leistet einfach Unglaubliches!

In einem Interview wurde sie einmal gefragt, warum sie denn diesen gefährlichen Beruf ausübe. Ihre Antwort darauf: "Warum ich das mache, weiß ich eigentlich nicht. Fest steht: Es ist ein interessanter Beruf."

Na dann....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...