Sonntag, 26. August 2012

Körper-Puder - Sinn oder Unsinn?

Hierzulande fristet Körperpuder eher ein Schatten-Dasein. Wir kennen zwar Gesichtspuder zum Mattieren und Babypuder für den Windelbereich, aber in die normale Routine-Pflege hat er noch keinen Einzug gehalten. Andere Nationalitäten verwenden Körperpuder viel häufiger und selbstverständlicher als wir. Japanerinnen zum Beispiel, aber auch Engländerinnen und Französinnen schätzen die Körperpuder.

Was kann Körperpuder denn nun? Es gibt "zweierlei", den dekorativen, der mit leichten Glitzerpartikelchen einen schönen Schimmer verleiht, zum Beispiel auf dem Dekolleté oder auf den Beinen. Und den anderen, der weder Glanz noch Schimmer hat, sondern einfach nur pflegt.

Puder besteht auch heute noch zum größten Teil aus Talkum, der ganz klein zerrieben wird. Aber selbst die kleinsten Körnchen sind noch so groß, dass sie nicht in die Haut wandern, sondern als "Schicht" auf der Haut verbleiben. Diese "Schicht" kann nun zum Beispiel Juckreiz lindern oder wunde Stellen vermeiden, sie kann Feuchtigkeit aufnehmen und für ein angenehm trockenes Hautgefühl bei hohen Temperaturen sorgen. Eine leicht kühlende Wirkung hat Puder ebenfalls.

Ob man einen duftenden Puder verwendet, der auch sehr edle Inhaltsstoffe haben kann oder einen duftneutralen, bleibt jedem selbst überlassen. Es gibt sehr luxuriöse Puder von allen namhaften Parfumherstellern, die zum Beispiel Seidenpulver enthalten. Man kann einen mit desodorierender Wirkung benutzen oder auch Babypuder, der dann keine weiteren Zusätze hat und die Haut weniger reizt, als eine Körperlotion. Puder muß nicht einziehen, fettet nicht und hat eine kühlende Wirkung. Er hinterläßt ein samtweiches seidiges Hautbild, und es werden ihm sogar erotisierende Eigenschaften nachgesagt.

Anwendungsgebiete:

Im Sommer schwitzt man ja allgemein mehr. Besonders unangenehm ist es da, wo Haut auf Haut reiben kann und Schwitzflecken entstehen. Frauen mit großer Oberweite können beispielsweise Puder unter und zwischen die Brüste geben. Puder saugt die Flüssigkeit auf und sorgt für ein glattes Hautgefühl. Ein unangenehmes Scheuern wird vermieden und unangenehme Gerüche gibt es auch nicht. Ideal ist es, morgens nach dem Duschen, wenn man gut abgetrocknet ist, an die entsprechenden Stellen Puder zu geben. Das kann auch an den Schenkelinnenseiten sein, hinten unter dem Allerwertesten, in Kniekehlen, Ellenbogenbeugen, eben überall dort, wo man vermehrt schwitzen kann. Das ist bei jedem anders. Ich schätze Puder unter der Brust, weil ich schweissnasse BHs nicht leiden kann. Puder hilft da wirklich.

Er hinterläßt übrigens keine schlimmen Flecken auf der Kleidung. Man kann ihn ganz leicht mit der Hand wegschrubbeln. Es gibt keine Ränder oder Deoflecken.

Ich hatte im Sommer zum ersten Ausprobieren diesen hier im Gebrauch:




Felce Azzurra Körperpuder (Talkum) "Classico", 200 g, ca. 2,99 Euro

"Das Paglieri Felce Azzurra Körperpuder ist besonders sanft und hautschonend. Die sanfte Parfümierung  gibt dem Körperpuder einen unbeschwerten Charakter, der die Haut umschmeichelt.  Die ausgewählten natürlichen Inhaltsstoffe sind sanft und schonend zur Haut und hinterlassen einen angenehmen, erfrischenden Duft. Nach dem auftragen des Puders, bleibt Ihre Haut auch beim Schwitzen trocken und geschmeidig, da das Puder die Feuchtigkeit und den Schweiß absorbiert."

Die schweißabsorbierende Wirkung kann ich bestätigen. Aber ich finde den Duft doch recht stark, da wäre etwas zarteres auch angenehm. Für den längerfristigen habe mich jetzt vermehrt nach Puder aus Naturkosmetikreihen umgesehen und auch da gibt es ganz viel Auswahl. Zum Beispiel von Dr. Hauschka. Das wird wohl mein nächster Puder werden.

Wie steht ihr zum Thema Körperpuder?



Kommentare:

Huppicke hat gesagt…

Ich liebe Körperpuder im Prinzip, weil er sich so samtig anfühlt, aber wie genau bestäub ich mich denn nun eigentlich damit. Die superteuren parfümierten haben ja schonmal so ein nettes Puschel, aber die Babypuder eben nicht. Einfach in die Hand wuppen und dann auf die Haut klatschen??? Ist das nicht so lieblos und selbstverachtend wie es grad klingt ;-) oder machts die Einstellung oder wie machst du das???

LG, Huppicke

Der ganz normale Wahnsinn und Ladylike - schön ab 40 hat gesagt…

Muss gerade lachen. Also, auf die Haut klatschen ist kontraproduktiv. Es soll doch ein Wellness-Erlebnis sein, also: liebevoll in die Hand geben, beide Handflächen gegeneinander reiben und dann zart über die Haut streichen. Oder einen einzelnen Puschel kaufen (gibt es bei dm oder rossmann), den Puder erst wieder in die Hand geben und dann mit dem Puschel verteilen. Man kann sich dazu in die Badewanne stellen, dann braucht man hinterher einfach nur die Wanne ausspülen, fertig. Oder, so mache ich es, sich auf ein großes Badetuch stellen, das kann man dann ausschütteln und hat keine Sauerei auf dem Boden.
LG Eva

sunstorm hat gesagt…

Ich habe mal ne zeitlang nen bedufteten Körperpuder von Avon benutzt. Jetzt nicht mehr, denn diese Produkte wurden aus dem Sortiment genommen.
Mein Vater nimmt seit Jahrhunderten kein Deo, sondern immer Puder gegen Schitzen. Das hält trocken und von kleinen Stegwarzen bleibt er auch verschont.
LG Sunstorm

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...