Sonntag, 19. Februar 2012

Notwendigket von Rouge - Boris Entrup

Ich habe vor kurzem einen Bericht vom Make Up Artist Boris Entrup gelesen, in dem er besonders auf Schminktipps für "reifere" Frauen einging. Besonders interessant fand ich seine Einschätzung zum Rouge.

Da im Laufe der Jahre die Gesichtszüge erschlaffen und (leider) zunehmend konturloser werden, (bei manchen früher, bei manchen später, das hängt vom Hormonspiegel ab), führt das meistens zu einer "Vermännlichung" der Gesichtszüge. Das heißt, im ungeschminkten Zustand sieht man nicht mehr sehr weiblich aus, sondern eher hart. Das gilt besonders für die Augen. Habt ihr schon mal solche "Schweinsäuglein" gesehen? Wenn eine ältere Frau ihren Augen weder mit Kajal und Wimperntusche Konturen gibt, sieht man das ganz deutlich. Soweit sind wir ja Gott sei Dank noch nicht, aber auch jetzt kann man seine Weiblichkeit dezent unterstreichen.

Ein ganz einfaches Mittel dafür ist Rouge. Ich bin ein Verfechter von Puderrouge, weil es sich einfach gezielter auftragen läßt. Je nachdem, wie oft man mit dem Pinsel drübergeht, desto intensiver wird das Ergebnis. Wenn es mal zu "intensiv" geworden sein sollte, kann man einfach ein bißchen hellen Puder drüberstäuben und somit einen Ausgleich erzielen. Alles was man braucht, ist ein wirklich dicker Rougepinsel.






Was Boris Entrup sagt, erscheint im ersten Moment vielleicht ein bißchen "strange", aber probiert es mal. Er sagt, die meisten reiferen Frauen tendieren zu viel zu blassen Rouge-Farben. Sprich zartrosa oder noch schlimmer altrosa. Kaum sichtbar und daher ungeeignet. Macht alt! Auch die vielgepriesenen Brauntöne (Sunbronzer usw.) hält er für ungeeignet. Er empfiehlt ein kräftiges Pink! Weil das die ursprünglich vorhandene, jungendliche Ausstrahlung am besten "wiederherstellt". Natürlich darf das nicht tonnenweise aufgetragen werden (wir sind nicht im Zirkus), aber ein gezielter Puderstrich unterhalb der Wangenknochen und dann guckt mal. Ich hätte es auch nicht geglaubt, aber es stimmt.

Wenn man zu helles Rosa benutzt, macht das blaß und ältlich. Braun leider ebenso. Welcher Mensch hat von Natur aus schon braune Bäckchen? Das zarte Erröten bei Freude oder Anstrengung, das ist die eigentlich natürliche Farbgebung.

"Versuch macht kluch!" Einfach mal ausprobieren.


LG Eure Beauty Eva

Kommentare:

Martina hat gesagt…

dein Post über Rouge ist klasse!
Obwohl ich einen Bronzer ganz gerne verwende, ein Hauch zumindest.
Dir noch einen schönen Rest-Sonntag
+Grüße

Moppi hat gesagt…

Wenn ich kein Rouge benutze, werde ich immer gefragt, ob es mir nicht gut geht. *lach*
Also mit Rouge sieht man auch gleich viel gesünder aus.
Aber auch Cremerouge lässt sich gut auftragen, z.B. das NARS Penny Lane ist ein Traum und lässt sich super leicht auftragen und verblenden. So gibt es auch bei den Puderrouges gute und schlechte.

Viele Grüße!

Sabine hat gesagt…

Ich benutze nur Puderrouge, Cremerouge schmiert zu sehr und trägt auch zu sehr auf. Aufgetragen wird es mit einem guten Naturhaarpinsel, but not too much.
LG Sabine

sunstorm hat gesagt…

Ich benutze auch mal Bräunungspuder oder aber ein lilapinkes Puderrouge. Das allerdings schon "immer". Weil man nämlich sonst nix davon sieht. Kajal finde ich persönlich bei älteren Damen meist nicht so gut, Lidschatten leider auch nicht. Aber oben getuschte Wimpern und ein Highlighter außen unter den Brauen finde ich dageben bei Frauen jeden Alters gut. Ist ja auch schnell gemacht und die 2 min täglich wirklich wert.
LG Sunstorm

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...