Montag, 12. September 2016

High Tech Mikrofasertuch oder Naturprodukt Konjac-Schwamm für die Gesichtsreinigung?

Der gute, alte Waschlappen ist schon lange out. Auch wenn sich Generationen damit gereinigt haben, gilt er heute als unhygienisch und als Bakterienschleuder. Ich muss ehrlich gestehen, ich habe bisher am liebsten meine Hände für die Gesichtsreinigung benutzt. Aber es gibt mittlerweile eine Menge neuer Reinigungsmethoden für das Gesicht. Zwei davon möchte ich heute näher vorstellen:

1. Den Konjac-Gesichtsschwamm (Naturprodukt) 
2. Das Mikrofaser Gesichtsreinigungstuch von NU:JU



1. Konjak-Schwamm:

Ich habe stellvertretend für viele andere Konjac-Schwämmchen, die es von verschiedensten Herstellern gibt, den Gesichtsschwamm von ebelin (dm) mit Grünteepulver ausgewählt. Er kostet 2,45 Euro und ist ein veganes Naturprodukt.


Der Name Konjac hat übrigens nichts mit der gleichlautenden Spirituose zu tun (die man sowieso anders schreibt). Es handelt sich vielmehr um eine Pflanze aus dem südostasiatischen Raum, genauer gesagt um die Wurzel der Konjak-Pflanze. Ein Konjak Schwämmchen enthält natürliche Mineralien und Vitamine. Aufgrund seiner Konsistenz hat er eine leicht peelende Wirkung. Die Haut wird sanft massiert, die Durchblutung angeregt und die Haut wirkt nach einem Waschgang mit dem Schwämmchen rosig und frisch.

Durch seine besondere Struktur reinigt der Schwamm ausgezeichnet. Make Up, Fett und auch abgestorbende Hautschüppchen werden gründlich und trotzdem schonend  entfernt. Zusätzliche Reinigungsprodukte sind nicht nötig, was die chemische Belastung für die Haut deutlich reduziert. 

Anwendung: 

Wenn man den Konjak-Schwamm kauft, ist er zunächst knochenhart. Er muss mindestens drei Minuten in lauwarmem Wasser aufquellen. Erst dann ist er einsatzbereit. Mit kreisenden Bewegungen führt man ihn über Gesicht und Dekolleté. Das fühlt sich sehr angenehm an! Die Reinigungswirkung ist erstaunlich, die Haut wird wunderbar gereinigt und gleichzeitig massiert.


Nach dem Einsatz muss der Schwamm wieder gut ausgewaschen werden und richtig durchtrocknen. Zu diesem Zweck ist schon ein Aufhängeband integriert. Nach ca. zwei bis drei Monaten sollte der Schwamm durch einen neuen ersetzt werden.

Pluspunkte:

- Naturprodukt
- Tolle Reinigungswirkung
- Keine zusätzlichen Reinigungsprodukte nötig
- Guter Preis


2. Mikrofaser Gesichtsreinigungstuch von NU:JU



In der aktuellen Brigitte Beauty-Box ist das hochwertige NU:JU Gesichtsreinigungstuch enthalten, das - wie ich bereits hier sagte Ausgepackt: Brigitte Box August-September - auf dem Beauty-Markt sehr gelobt wird. Ich habe es nun einige Tage ausprobiert und bin von der Reinigungswirkung positiv überrascht. 

Das NU:JU Tuch enthält eine völlig neuartige Generation von Mikrofasern mit der Bezeichnung Evolon®. Es ist super weich und reinigt porentief. Das Besondere daran ist die  Öko-Tex-Zertifizierung  Standard 100, Klasse 1. Das Tuch ist völlig frei von schädlichen Substanzen und auch für Babies und Kleinkinder geeignet. Für empfindliche Haut absolut empfehlenswert, denn auch hier sind keine weitere Reinigungsprodukte nötig. 


Die Hygiene wird durch eine Ausstattung mit Silberionen gewährleistet. Silberionen verhindern, dass sich in Textilien schädliche Keime und Bakterien festsetzen können. Sie haften fest an den Fasern  und können nicht ausgewaschen werden. Die Bakterienvermeidung ist somit nahezu dauerhaft. Das NU:JU Abschminktuch aus Mikrofaser kann aus hygienischer Sicht trotz Verschmutzung bis zu 7 Tage am Stück bedenkenlos verwendet werden. Danach oder bei starker Verschmutzung einfach bei 0 – 90 Grad in die Waschmaschine geben. Tja, lieber Waschlappen, da guckst du ...

Hier sieht man das Tuch mit Make Up Spuren nach ein paar Tagen Gebrauch.
Mir gefällt auch die Größe des Tuches. Mit 24,5 x 24,5 cm ist es ausreichend groß. Ein bereits vorgestanztes Loch erleichtert das Aufhängen des Tuches, das nach Gebrauch auch wieder durchtrocknen muss. Ein kleiner Minuspunkt ist der Preis, denn mit 8,90 pro Stück ist es nicht gerade günstig. Und man sollte mindestens zwei davon haben, um sie im Wechsel benutzen zu können, wenn eines in der Waschmaschine ist. Andererseits kann man auf Gesichtswasch-Produkte verzichten und spart an diesem Punkt wieder Geld ein.

Pluspunkte:

- Porentiefe Reinigung, auch ohne zusätzliche Reinigungsmittel
- Öko Tex zertifiziert, frei von Schadstoffen
- hypoallergen
- okolögisch (vielfach verwendbar, waschbar bis 95° C)

Fazit:

Ob Konjak-Schwämmchen oder Mikrofasertuch, muss jeder für sich selbst entscheiden. Beide reinigen hervorragend. Der gute, alte Waschlappen hat wirklich ausgedient ...

Ich tendiere eher zum Tuch, weil es nicht erst eingeweicht werden muss. Und die komfortable Größe finde ich sehr praktisch.

Bei den Mikrofasertüchern auf dem Markt gibt es große Qualitätsunterschiede, die sich letztlich auch im Preis bemerkbar machen. Trotzdem lieber einen Euro mehr ausgeben, nicht einfach irgendeins kaufen, sondern vorher informieren. Das NU:JU Tuch kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Was mir bei beiden Varianten ein bißchen gefehlt hat, war die Frische einer Gesichtswaschlotion. Obwohl die Haut auch ohne Waschprodukt wirklich gut gereinigt wird, werde ich wenigstens ein, zwei Tröpfchen Waschlotion benutzen. Das ist allerdings nicht zwingend nötig!


Kommentare:

  1. Wie das beim Mikrofasertuch ist, weiß ich nicht, aber den Konjacschwamm kannst du wunderbar mit einem Reinigungsprodukt zusammen verwenden.
    Das Tuch macht mich jetzt schon neugierig. Ich hatte früher mal sowas, aber das war wirklich Gift für die Haut. Sie ist davon extrem trocken geworden. Die "neue Generation" klingt sehr vielversprechend!
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über eine Langzeit-Benutzung kann ich noch nichts sagen. Trockene Haut durch Reinigungstücher ist natürlich nicht so optimal.
      LG Eva

      Löschen
  2. Ich habe im Laufe der Jahre auch schon alles mögliche probiert, u.a. auch Mikrofasertücher und den Konjak-Schwamm. Ich fand ihn gewöhnungsbedürftig, habe ihn aber eine ganze Weile verwendet, jedoch nicht nachgekauft. Dieses ständige Ausdrücken und wieder mit Wasser aufschwemmen fand ich dann doch etwas lästig.

    Mittlerweile verwende ich ganz normale Waschlappen, von denen ich einen ganzen Stapel habe. Jeder Lappen wird nur einmal verwendet und dann bei 60 Grad gewaschen, sobald ich eine Waschmaschinenladung voll habe. Seit ich das so mache, habe ich auch weniger Hautunreinheiten.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe bisher immer meine Hände fürs Gesicht benutzt. Es gibt allerdings soviele Alternativen. Das muss jede Frau einfach selbst herausfinden, was für sie am besten ist. Mir wäre die viele Wascherei mit den Waschlappen zu nervig, aber wenn du damit gut klar kommst, ist das doch super.
      LG Eva

      Löschen
  3. Ich bin ja noch mit Waschlappen unterwegs und finde aber das Tuch ja schon spannend. Dein Bericht klingt auch recht gut. Es könnte also sein, dass das mal eine Chance bekommt bei mir. Für den Schwamm bin ich vielleicht etwas zu ungeduldig
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ja ein Fan von mechanischen Reinigungsmethoden. Allerdings verwende ich meinen Microfaserwaschlappen meist einmal die Woche und dann kommt er eben in die Maschine. Früher hatter ich einen teuren von Hara. Allerdings ist mir der günstige von Rossmann von der Handhabung her lieber.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...