Dienstag, 11. Juli 2017

Gepflegte Sommerfüße mit Gehwol

- Werbung -

Nach den langen kalten Monaten, in denen unsere Füße dick verpackt in warmen Schuhe stecken, freuen wir uns auf luftigeres Schuhwerk. Damit verbunden ist aber auch, dass die Füße zu sehen sind, zum Beispiel in Sandalen oder Flip Flops. 

Um tip-top gepflegte, schöne Füße zu bekommen und zu erhalten, sind die Fußpflege-Produkte von Gehwol eine ideale Hilfe. 

Auch für sportliche Outdoor-Aktivitäten, die eine besondere Strapaze für Fusshaut darstellen (verschwitzte Füße, Fußpilz, Blasen usw.) bietet Gehwol die passenden Produkte.


Unter dem Motto "Bahn frei - Pilzfrei" gibt es vier wirksame Gehwol Präparate für unternehmungslustige Füße:


Gerlach's Gehwol Präservativ Krem
Dermatologisch geprüft. Für Diabetiker hervorragend geeignet.
75-ml-Tube 6,25 EUR (UVP)
Erhältlich in Apotheken, Fußpflegepraxen sowie Kosmetikinstituten 

Diese hübsche Jubiläumsdose hat eine traditionsreiche und interessante Hintergrundsgeschichte, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

2012 wurde GEHWOL FUSSKREM 130 Jahre alt. Der Name GEHWOL steht damit stellvertretend für über 130 Jahre Fußpflegekompetenz. Innerhalb dieser Tradition ist GEHWOL FUSSKREM eine bewährte Konstante. 1882 wurde er von Eduard Gerlach entwickelt und – noch als E. GERLACH’S PRAESERVATIV-CREAM – patentiert. Als erste wirksame Fusspflegecreme für den häuslichen Gebrauch erntete sie internationale Berühmtheit.

Ästhetische Aspekte waren zu dieser Zeit eher noch zweitrangig. Denn in der Geburtsstunde der Fusspflege ging es gar nicht so sehr darum, die Füße zu pflegen. Vielmehr ging es darum, die Fusshaut zu schützen. Das war auch notwendig. Denn noch im 19. Jahrhundert waren bequeme Schuhe Luxusware. Kaum jemand konnte sich fein veredelte Lederschuhe leisten. Die Folge: wund gelaufene Füße und Blasen waren an der Tagesordnung. Das änderte sich erst, als Eduard Gerlach, ein Drogist aus Lübbecke und Namensgeber der Eduard Gerlach GmbH, im Jahr 1882 E. GERLACH’S PRAESERVATIV-CREAM auf den Markt brachte.

Es war die erste industriell hergestellte, lange haltbare Fusscreme für den täglichen Gebrauch. Das Geheimnis lag in der Rezeptur: eine aus ungesättigten Ölen bereitete und mit verschiedenen Fettstoffen sowie Gleitmineralien versetzte medizinische Spezialseife lässt, wenn sie einige Millimeter dick aufgetragen wird, nach wenigen Minuten eine weiße, viskose Schutzschicht auf dem Fuß entstehen. Sie verhindert, dass sich die Haut am derben Schuhleder wund reibt und beugt auf diese Weise der Entstehung von Blasen vor. Durch Zugabe desinfizierender ätherischer Öle wird dieser Effekt noch verstärkt und übermäßiger Schweißgeruch verhindert.

Neuer Name – bewährte Wirkung!

Auch heute, über 125 Jahre nach ihrer Entdeckung, leistet jene, praktisch unverändert gebliebene Rezeptur wertvolle Dienste zum Schutz der Füße. Nur der Name hat sich geändert. Aus E.GERLACH’S PRAESERVATIV-CREAM wurde der Name Gerlachs GEHWOL („gehe wohl“) FUSSKREM. Wenn Füße extremen Strapazen ausgesetzt sind, ist der Krem nach wie vor die richtige Lösung, zum Beispiel vor langen Wanderungen, beim Einlaufen neuer Schuhe oder beim Tragen von starren Schutzstiefeln oder Skischuhen. Wird die Creme millimeterdick aufgetragen, entsteht durch ihre spezielle Rezeptur eine Schutzschicht. So verhindert die Creme, dass sich die Haut am derben Schuhleder wund reibt und dadurch unangenehme Blasen entstehen.

Die Cremegrundlage aus medizinischer Spezialseife, Vaseline, Lanolin und – bei Geräteturnern sehr beliebt – zusätzlich Talkum schirmt die Haut gegen mechanische Reize sicher ab und kräftig bei regelmäßiger Anwendung den Fuß langfristig. Natürliche ätherische Öle wie Thymianöl reduzieren die Schweißproduktion auf ein normales Maß, unterbinden die übermäßige bakterielle Zersetzung von Fußschweiß und desinfizieren den Fuß, wodurch er vor Entzündungen und Fußpilz geschützt bleibt. Kampfer fördert die Durchblutung und macht den Fuß leistungsfähiger. Kühlendes Menthol erfrischt ihn. Durch die hautschützende, desodorierende und desinfizierende Wirkung ist der KREM heute noch ein idealer Begleiter für jeden, der sich auf lange Fussmärsche begibt oder seine Füße aus sportlichen beziehungsweise beruflichen Gründen starken Belastungen aussetzt. Vor 125 Jahren waren solche Belastungen der Regelfall, heute sind sie eher die Ausnahme. Und so ist auch Gerlachs FUSSKREM eine Ausnahmecreme, eine Spezialrezeptur für beanspruchte Füße. 

(Quelle: Presse-Information Gehwol)


Gehwohl Fusskraft Grün
hält Füße geruchslos und naturfrisch
75 ml Tube: 6,50 € (UVP)
125 ml Tube: 8,40 € (UVP)
Erhältlich in Fußpflegepraxen sowie Kosmetikinstituten

An wärmeren Tagen neigen die Füße zu vermehrter Schweißbildung. Das wiederum freut Bakterien, die den Schweiß zersetzen – und dabei für unangenehmen Fußgeruch sorgen. GEHWOL FUSSKRAFT GRÜN schützt vor peinlichen Duftwolken und pflegt die Fusshaut. 

Frühling und Sommer locken uns ins Freie. Ob Nordic Walking, Wandern oder Joggen – dem Körper etwas Gutes zu tun fällt uns in der warmen Jahreszeit meist leichter. Bei den Aktivitäten im Sonnenschein werden die Füße ordentlich gefordert. Somit kommen sie jedoch vermehrt ins Schwitzen. Das Risiko für lästigen Fußgeruch und Fußpilz steigt. Auch ohne Sport fühlt sich so mancher Fuß an heißen Tagen wie im Backofen. Schuhe können sich zu regelrechten Schwitzkammern entwickeln, in denen sich unangenehmer Geruch sammelt.

Frisch bleiben! Gegen übelriechende Überraschungen wie etwa nach dem Schuheausziehen hilft GEHWOL FUSSKRAFT GRÜN. Die besondere Kraft liegt im Wirkstoffkomplex DEOZINC® verborgen, welcher eine 24-stündige Deowirkung besitzt. Das aktivierte Zinkoxid hemmt die Zersetzung von Fußschweiß durch Bakterien. Im Zuge der Zersetzung entsteht normalerweise Buttersäure und somit lästiger Fußgeruch. Die im Präparat enthaltene Zinkverbindung Zinkricinoleat bindet die Buttersäure und neutralisiert sie auf diese Weise. Neben der antimikrobiellen Wirkung besitzt GEHWOL FUSSKRAFT GRÜN eine ausgewogene Pflegeformel: Ätherische Öle aus Rosmarin, Bergkiefer, Lavendel und Kampfer besitzen desodorierende Eigenschaften und sorgen für einen angenehmen Geruch.

Obendrein pflegend! GEHWOL FUSSKRAFT GRÜN enthält nicht nur geruchsneutralisierende, sondern auch pflegende Inhaltsstoffe. So regulieren Aloe vera und Urea den Wasserhaushalt der Füße. Zarte Sheabutter und geschmeidiges Jojobaöl pflegen die Fußhaut und stärken die natürliche Hautbarriere. Desinfizierende Anti-Pilz-Wirkstoffe wiederum verhüten Fußpilz, Juckreiz und Bläschenbildung in den Zwischenräumen der Zehen. Die ergiebige Creme lässt sich leicht auf der Fußhaut verteilen und zieht dank ihrer pflegenden Wirkstoffe schnell ein.

(Quelle: Presse-Information Gehwol)


Gehwol Fuß- und Schuhdeo
150-ml-Dose: 8,30 Euro (UVP)
Erhältlich in Apotheken, Fußpflegepraxen und Kosmetikinstituten.

GEHWOL Fuß + Schuh Deo sorgt für hygienisch frische Füße, schützt vor und desinfiziert Schuhe.

Das Spray desodoriert und bietet hygienische Frische. Zinkrizinoleat sorgt zusammen mit einer ansprechenden Parfümierung für frisch riechende Füße und Schuhe. Mit einem gut hautverträglichen Antipilzwirkstoff (Undecylenamide DEA) schützt es wirkungsvoll vor Fußpilzinfektionen. Die Zusammenstellung der Inhaltsstoffe wurde so gewählt, dass es nicht nur am Fuß, sondern auch zur Vor- und Nachbehandlung von Schuhen angewendet werden kann. Denn eine Studie des Berliner Instituts für Pilzkrankheiten belegt: Rund 66 Prozent der zum Verkauf stehenden neuen Schuhe sind mit pathogenen Erregern kontaminiert. 

(Anmerkung von mir: igitt!!)

Regelmäßig angewendet verhindert das neue Spray nicht nur unangenehmen Fußgeruch, sondern auch, dass sich Fuß- und Nagelpilzerkrankungen etablieren und durch kontaminierte Schuhe ausbreiten. 

Das neue Spray sorgt auf Knopfdruck für hygienische Frische und schützt zudem vor Fußpilz. Nicht nur an den Füßen, sondern auch in den Schuhen und Socken. Denn die Übertragungswege von Fußpilz sind vielfältig. Auf der Haut finden die Erreger ein optimales Klima vor. Doch auch im Schuhwerk können sie problemlos überleben beziehungsweise so lange überdauern, bis sie wieder mit menschlicher Haut in Kontakt kommen.

Per Knopfdruck gelangen die Inhaltsstoffe in Form feinstvernebelter Tröpfchen dorthin, wo sie gebraucht werden. Das Deo zieht schnell ein und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl.

(Quelle: Gehwol Presse-Information)


Gehwol med
Nagelschutz -Stift
3-ml-Stift: 9,95 Euro (UVP)
Erhältlich in Apotheken, Fußpflegepraxen sowie in Kosmetikinstituten.

Gesunde, seidig glänzende, weiche und elastische Nägel schützen nicht nur vor Pilzbefall. Sie sind auch ein optisch reizvoller Blickfang. Nach der Pediküre mit Zange oder Schere bietet der GEHWOL med Nagelschutz-Stift eine effektive, schnelle Nagelpflege. 

Eine gute Nagelpflege versorgt die Nägel mit wichtigen Pflegesubstanzen wie zum Beispiel Lipiden und Vitamin E. Besonders brüchige Nägel erhalten so wieder einen seidigen, schönen Glanz. Bei der Nagelpflege kommt es aus Motivationsgründen allerdings häufig auch auf eine Darreichungsform an, die es erlaubt, die Pflegestoffe ohne größere körperliche Anstrengung aufzutragen. Überzeugend einfach!

Moderne Applikationen machen die Nagelpflege neuerdings noch einfacher. Ein gutes Beispiel hierfür ist der GEHWOL med Nagelschutz-Stift. Der Stift gleicht in der Handhabung einem Filzstift. Die filzähnliche Spitze saugt wie ein Docht die pflegenden Inhaltsstoffe in einer leicht flüssigen Grundlage aus dem Stiftinneren. Die Nägel lassen sich einfach und schnell bestreichen. Dabei gibt der Stift die Wirkstoffe gleichmäßig an den Nagel ab:

Jojobaöl verbessert den Fettgehalt der Keratinsubstanz. Die Nägel erhalten eine schöne, seidig glänzende Oberfläche ohne störende Risse und Bruchstellen. Panthenol ist ein Wirkstoff des Vitamin-B-Komplexes. Es wirkt ebenfalls regenerierend, beschleunigt die Zellbildung und sorgt für eine glatte, homogene Nageloberfläche. Insofern ist Panthenol bestens geeignet bei brüchigen Nägeln und zur Pflege rissiger Nagelhaut. Bisabolol aus dem ätherischen Kamillenöl beruhigt vor allem die entzündete Nagelhaut, etwa bei Nagelwallentzündungen oder eingewachsenen Nägeln, und unterstützt den Heilungsprozess. 

Einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Nagelhaut leistet ferner Vitamin E. Die pflegende Wirkung des Vitamin E hängt vor allem mit seiner Eigenschaft als Radikalfänger zusammen. Dank seiner Molekülstruktur kann es fest in die Membrane der Hautzellen eingebaut werden, diese stabilisieren und wie eine Art Schutzschild die Interaktion radikaler Substanzen mit der Zellmembran blockieren. Als Radikale werden schädliche Atome oder Moleküle bezeichnet, die sich unter energiereicher Strahlung wie zum Beispiel UV-Licht bilden, die Fettkomponenten innerhalb der Zellmembran oxidieren und in der Folge die Stabilität der Hautzellen beeinträchtigen. Umgangssprachlich wird dieser Prozess als vorzeitige Hautalterung bezeichnet. Als Radikalfänger wirkt Vitamin E somit der lichtbedingten Hautalterung entgegen. Clotrimazol schließlich ist einer der bewährtesten und gut verträglichen Wirkstoffe zum Schutz vor Pilzinfektionen. Seine breite antimycetische Wirkung eliminiert Faden-, Hefe- sowie Schimmelpilze – die Hauptvertreter der an Hautmykosen beteiligten Pilze.

Überzeugend sparsam! Eine Schicht pro Nagel mit diesen Wirkstoffen genügt. Das hintere Stiftende ist abgeflacht und gewölbt. Es dient als Nagelschieber der Pflegevorbereitung und enthält drei frische Austauschspitzen zum Bestreichen der Nägel. Somit ist der GEHWOL med Nagelschutz-Stift äußerst sparsam und langlebig. Er reicht für rund 1.000 Anwendungen und ist dank des kompakten, handtaschentauglichen Formats auch unterwegs jederzeit einsetzbar. 

Nur gepflegte Füsse sind schöne Füsse - mit diesen Gehwol Pflegeprodukten kein Problem! Und der Sommer kann kommen - und bleiben!





Kommentare:

  1. Es geht nichts über gepflegte Füße. Schuhdeo und Hygienespray verwende ich sehr gern. Zurzeit verwende ich eine selbst angerührte Fußcreme aus Kokosöl, Teebaumöl und Lavendelöl.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Rezeptur hört sich interessant an. Hast du die schon mal auf dem Blog vorgestellt? Falls nicht, wäre das doch eine Idee, würde mich interessieren.
      LG Eva

      Löschen
  2. Bei meiner Fußpflege bin ich ebenfalls ganzjährig konsequent. Es könnte also im Oktober, März und Juli "barfuss" Wetter sein und ich könnte auf der Stelle strumpflos in Schlappen losziehen. Die "Arbeit" hält sich bei konsequenter 80% Prozent-Pflege (auch hier grüßt Pareto) in Grenzen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sollte es idealerweise auch sein. Gepflegte Füsse gehören ganzjährig dazu. Bei vielen ist das auch tatsächlich so. Aber manchmal sieht man auch andere "Fälle" in Sandalen oder Schlappen ...
      LG Eva

      Löschen
  3. Hallo, kann nur zustimmen, gepflegte Füsse sind wichtig. Ich gehe zur Fußpflege, aber pflege auch zu Hause meine Füße. Ich benutze ein Nagel-Öl mit Teebaumöl.
    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...