Freitag, 19. Mai 2017

Klassiker Rotkohl als sommerlicher Salat mit Birne

- Werbung -

Im TRIAS-Verlag ist ein neues Kochbuch aus der Reihe "Kochen mit dem Thermomix" erschienen. Der neue Titel heißt "Leicht & lecker abnehmen" von Tanja Dostal. Genau mein Thema! Ich habe einen Thermomix, und ich will (immer noch) abnehmen. Also das perfekte Buch für mich!



Ich war wirklich sehr neugierig auf die Rezepte, habe ich doch schon einige Thermi Bücher im Regal. Und ich wurde nicht enttäuscht! Auf 138 Seiten finden sich viele neue Rezepte zum Thema
  • Frühstück
  • Suppen und Salate
  • Vegetarische Gerichte
  • Fisch und Fleisch
  • Kuchen und Desserts
  • Aufstriche, Saucen und Getränke
Außerdem gibt es  Extras zu den Themen:
  • Wenn der kleine Hunger kommt
  • Frisch zubereitet - Kochen ohne Fixprodukte
  • Heute wird es saftig! Der Smoothie-Tag
  • Wellness at home
  • Essen im Büro
Die Qual der Wahl war wieder mal schwer, womit anfangen, was als erstes ausprobieren? Ich habe mich für einen Krautsalat der besonderen Art entschieden, für einen Rotkohlsalat mit Birnen. Rotkohl (bei mir daheim sagt man übrigens Blaukraut) ist ja eher ein Wintergemüse. Es wird meistens mit deftigen Begleitern wie Klössen, Gänsekeule oder Schweinebraten serviert.  

Aber auch als leckerer Sommersalat, zum Beispiel für Grillabende, ist Rotkohl perfekt. Nichts gegen hellen Krautsalat, den mag ich auch, aber diese Rotkohl-Variante ist nicht nur lecker, sondern durch die tolle Farbe ein echter Hingucker auf einem Buffet! 

Das Original-Rezept aus dem Buch habe ich minimal abgewandelt (ein bisschen Freestyle muss einfach sein). Ich schreibe euch aber das Original-Rezept auf, dann kann jeder nach seinem Gusto entscheiden.

Zutaten Rotkohl-Birnen-Salat

400 g Rotkohl
1 Birne
1 Zwiebel
30 g Apfelsaft
1 EL Zitronensaft
10 g Agavendicksaft
40 g weisser Balsamessig
1 1/2 EL Mandelmus
40 g Mandeln
25 g Olivenöl
2 EL gehackte Kräuter nach Wahl 
(Petersilie, Dill, Schnittlauch etc.)
Salz, Pfeffer

Ich hatte kein Mandelmus und keinen Agavendicksaft im Haus. Also habe ich beides einfach weggelassen und 1 TL Honig als Ersatz benutzt. Ich muss dazu sagen, dass ich eh nicht sehr auf Süße stehe und insofern ist das für mich geschmacklich völlig ok.

Auf dem Foto fehlt die Zwiebel, also denkt sie euch einfach dazu
Die Zubereitung ist denkbar einfach. Rotkohl in grobe Stücke schneiden. (Wer keinen Thermomix hat, kann Rotkohl und Birne auf einer ganz normalen Küchenreibe raspeln, das geht auch). Von der Birne das Kerngehäuse entfernen. Dann den Rotkohl, die Birne und die Zwiebel in den Thermomix geben. bei 6 Sekunden, Stufe 5 zerkleinern. Das sieht dann so aus:


Nun geht es ans Würzen: Essig, Öl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Kräuter nach Wahl dazugeben.  Ca. 10 Sekunden im Linkslauf, Stufe 2 vermischen. Fertig!

Der Salat sollte gut durchziehen. Also mindestens ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank packen. Auch gerne über Nacht. 

So werde ich es machen, denn ich habe den Salat schon mal für morgen vorbereitet. Kurz vor dem Servieren werde ich dann statt der empfohlenen Mandeln geröstete Pinienkerne darüber geben.


Ich finde das Buch richtig klasse. Die Rezepte sind mal was anderes, aber auch die Basics kommen nicht zu kurz. Wenn Interesse besteht, stelle ich auch gerne ein paar Basiscs aus der Kategorie "Frisch zubereitet - Kochen ohne Fixprodukte". Ist gesünder als gekauft und spart auch noch Geld.

Das Buch ist hier erhältlich:











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...