Samstag, 18. März 2017

Buchvorstellung "Gärtnern mit quadratischen Beeten" - Leicht anzulegen und einfach zu pflegen

- Anzeige (das Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt -



Gärtnern mit quadratischen Beeten
Leicht anzulegen und einfach zu pflegen
von Hubert Fontaine
112 Seiten, gebundenes Buch
Preis: 9,99 Euro
Erschienen am 09.02.2012
im Bassermann Verlag
ISBN: 978-3-8094-2962-3

Viele Menschen wünschen sich ein (zumindest kleines) Gartenbeet, in dem selbst angepflanztes Gemüse, Kräuter und/oder Blumen wachsen. Der Wunsch, wenigstens teilweise Selbstversorger zu werden, ist in den letzten Jahren wieder stark gewachsen. Unbehandeltes Gemüse in Bio-Qualität aus dem eigenen Garten muss kein Traum bleiben, auch dann nicht, wenn man nicht über viel Platz im Außenbereich verfügt.

Eine tolle Möglichkeit sind quadratische Beete. Je nach Größe der vorhandenen Fläche, können beliebig viele oder eben nur eins, angelegt werden. Quadratische Beete sind einfach zu pflegen und können sogar auf einer Terrasse realisiert werden. Ein einzelnes Quadrat hat eine Seitenlänge von ca. 1,2 m (braucht also nicht viel Platz) und ist ca. 30 cm hoch. Das genügt, um Salate, Radieschen, Tomaten, Rüben, Bohnen, Erbsen oder Gurken und natürlich, um Blumen anzubauen. 

Dieses Buch erklärt genau, wie ein Quadratbeet gebaut wird.  Es gibt verschiedene Möglichkeiten, man kann zum Beispiel Rundhölzer, Halbrundhölzer oder Steckpaneele verwenden. Die Materialien sind in jedem Baumarkt erhältlich. Der Aufbau ist einfach und schnell und wird genau beschrieben. Soll das Beet auf Grasuntergrund stehen, wird ein Geovlies empfohlen, das aufkeimendes Unkraut im Zaum hält. Es ist aber auch möglich, solch ein Quadratbeet auf einer Terrasse anzulegen. Auch hierfür gibt es die genaue Anleitung im Buch. 

Sobald die Beete, wie im Buch beschrieben, eingefasst sind, kann geeignete Pflanzerde eingefüllt werden. Und es kann mit der Bepflanzung losgehen! 

Das Buch schlägt 12 verschiedene Bepflanzungspläne mit genauem Anordnungsplan für die Quadrate vor. Man kann zum Beispiel ein reines Kräuterquadrat anlegen, oder ein Melonen- und Salatquadrat oder ein Tomatenquadrat. Es werden mehrere Möglichkeiten für die Fruchtfolgen pro Jahr gezeigt. Die meisten beinhalten zwei aufeinanderfolgende Bepflanzungen, es sind aber bis zu fünf (!) verschiedene in einem Jahr möglich.

Besonders gut gefällt mir auch das "Wasserquadrat". Zum einen ist es einfach super dekorativ, zum anderen sehr nützlich. Es dient mit hübschen Wasserpflanzen wie Zwergseerose oder Wasserhyazinthe nicht nur der schönen Optik, sondern ist auch ein Wasserreservoir für Gießwasser. Normales Leitungswasser bekommt den Pflanzen nicht so gut, wie abgestandenes, temperiertes Wasser. Besonders Kürbisgewächse, frische Aussaaten und Tomaten gedeihen damit sehr viel besser.

Ich persönlich habe seit letztem Jahr ein kleines Gewächshaus. Als Orientierung und Anordnungshilfe sind die Pläne auch für "normale" Beete sehr hilfreich.

Hier ein Beispiel: 

Das Gurkenquadrat


Blumenkohl - Grüne Bohnen - Blumenkohl

             3 Salate                        3 Salate

   Blumenkohl -  Schlangengurke  - Blumenkohl
         Dill
             3 Salate                         3 Salate

      Blumenkohl - Grüne Bohnen - Blumenkohl       

Darüber hinaus bekommt der Leser umfangreiche Informationen über die einzelnen Gemüsesorten, das Saatgut, das Ziehen von Stecklingen und die richtige Bewässerung. Viele weitere Tipps über die individuellen Ansprüche oder den richtigen Schnitt der Pflanzen machen dieses Buch zu einem echten Ratgeber, auch für völlige Garten-Ahnungslose.

Der Autor Hubert Fontaine hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Er begann seine Laufbahn mit der Lehre an einer Gartenbauschule. Später arbeitete er als Leiter eines Gartenfachmarkts. Nach seiner Karriere im Gartenbau arbeitet er heute für den Rundfunk und diverse Zeitungen und Zeitschriften. Er befürwortet einen Pflanzenanbau ohne chemische Mittel, um der Umwelt größtmöglichen Respekt zu zollen.




Kommentare:

  1. Ein paar Kräuter im Garten würden mir gefallen und ein bisschen Salat. Bisher habe ich wegen der Katzen im Garten keine Beete angelegt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  2. mh....isch habe gar keinen Garten! In meinem ersten Leben gab es einen Garten, aber ganz ehrlich - ich mag nicht mit den Regenwürmern tanzen! Ich sitze lieber in einem Garten, trinke Kaffee und lese/handarbeite, das einzige was ich gerne gemacht habe war Rasenmähen! Heute habe ich einen Balkon und da würde ich auch gerne in Kleinformat etwas anpflanzen, bis jetzt gibt es nur den Gedanken! Dein Buch ist sicherich für Gartenbesitzer/Selbstversorger Klasse, gerade für Anfänger die nicht wissen welches Gemüse nebeneinader gesetzt werden sollte um Ungeziefer fern zu halten. Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt bräuchte ich nur noch einen Garten! Wir haben zwar einen Gemeinschaftsgarten hier, aber ohne Gemüsebeete. Zumindest kann ich Kräuter am Balkon ziehen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Sicherlich eine tolle Idee! Leider wurde jeder Versuch von mir, Gemüse anzubauen, von den Schnecken zunichte gemacht und umbringen mag ich sie nicht... Aber irgendwann werde ich mir ein Hochbeet zulegen - dann sind solche Bepflanzungspläne sicherlich hilfreich!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...