Dienstag, 10. Januar 2017

Leichter Eintopf "à la Chili con Carne" im Thermomix

Nach den vielen Feiertagen mit gutem und reichlichem Essen, steht mir der Sinn nach leichter Kost. Der Thermomix eignet sich prima für die Zubereitung leichter Speisen. Man kann mit ihm Dampfgaren, tolle Rohkostsalate zubereiten und auch fettarm Dünsten. 

Ich möchte dieses Jahr öfters auch Rezepte posten (mit und ohne Thermomix), die für ein bis zwei Portionen ausgelegt sind. Während der Woche sind wir nur noch zu zweit und häufig  koche ich mittags für mich ganz allein. Da die meisten Rezepte für mindestens 4 Personen ausgelegt sind, wandle ich sie für kleinere Mengen ab. Ich esse gerne herzhaft, aber trotzdem leicht. Auch ohne viel Sahne und Butter kann man leckere Gerichte zubereiten, die nicht nur gut schmecken, sondern auch noch gesund sind. So wie dieses. Statt dem üblichen Rinderhack wird Geflügelhack verwendet, das man selbst im Thermomix herstellt. Aber natürlich funktioniert das Ganze auch mit ganz normalem Hackfleisch und in einem normalen Kochtopf.


Das Originalrezept dieses Chili-Eintopfes stammt aus der Zeitschrift "FÜR SIE Lieblingsrezepte für den Thermomix, 1/2017". Dort ist es allerdings für 4 Personen berechnet. Ich habe es etwas abgewandelt. Los geht's:

Leichtes Chili Con Carne mit Hähnchenbrust
für 2 Portionen

Zutaten:

1 Hähnchenbrust (ca. 1 Stunde im Tiefkühler angefroren)
250 - 300 frisches Gemüse nach Wahl (Karotten, Zucchini, Paprika ...)
1/2 Dose Kidneybohnen
1/2 Zwiebel
etwas Knoblauch (optional)
20 g gutes Öl (zum Beispiel Raps- oder Olivenöl)
40 g Tomatenmark
250 g passierte Tomaten 
100 g Wasser
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel (gibt den typischen Chili con Carne Geschmack),
Oregano, Chilipulver, brauner Zucker (1TL)

Zunächst wird die Hähnchenbrust zu Hack zerkleinert. Wer einen Thermomix hat, weiß, dass das Fleisch hierzu leicht gefroren sein muss, sonst gibt es eine unappetitliche Pampe. Also die Hähnchenbrust zunächst ca. 1 Stunden anfrieren lassen. Dann 4-5 Sekunden auf Stufe 6 zerkleinern. Das so hergestellte Hackfleisch umfüllen und erst einmal zur Seite stellen.


Die halbe Zwiebel mit dem  Knoblauch ca. 4 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Dann das Öl, das Tomatenmark und den braunen Zucker einwiegen. Die Gewürze (Salz, Pfeffer, Oregano, Kreuzkümmel und Chilipulver) dazugeben. Alles 5 Minuten bei 120°C auf Stufe 1 mit Linkslauf im Rührmodus dünsten. 

Dann das gehackte Hähnchenfleisch dazugeben und weitere 5 Minuten bei 100 °C, Stufe 1 mit Linkslauf und Rührmodus garen.

Nun 100 g Wasser einwiegen, die passierten Tomaten und das vorbereitete Gemüse dazugeben. Anders als im Originalrezept habe ich das frische Gemüse nicht im Thermomix gehackt, sondern von Hand in Würfel geschnitten. Ich mag es gerne ein bißchen stückig und so war das Gemüse nach dem Kochen perfekt.


Alles zusammen 25 Minuten bei 100 °C im Linkslauf und Rührmodus auf Stufe 1 kochen lassen. Zwischendurch mal reingucken und evtl. den Inhalt mit dem Spatel nach unten schieben. 


Ganz am Schluß die abgetropften Kidneybohnen dazumischen und 3 Minuten bei 100 °C im Linkslauf und Rührmodus, Stufe 1 miterwärmen.


Das war es schon! Wer den Eintopf sämiger mag, kann ihn mit einem Teelöffel Mehl in etwas Wasser verrührt abbinden. Dann einfach noch einmal 1 Minute kochen lassen. 


Am Schluß alles nochmal abschmecken und servieren! Wer mag, kann einen Klacks saure Sahne auf das Gericht geben, denn das mildert die Schärfe ein bißchen. Und mein Chili ist sehr scharf geraten! Aber lecker! 

Zu einem kalten, verschneiten Wintertag passt dieses Gericht perfekt. Es heizt ganz schön ein!

Kommentare:

  1. Das sieht echt lecker aus. Vor allem Geflügelhack ist ja nicht so fett. Mag ich viel lieber als vom Schwein oder vom Rind.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Interessant. Geflügelhack habe ich noch nie gemacht. Ich verwende immer Rind. Und Speck. Und Wein. Im Chillie.
    Sieht aber gut aus. Mein Thermomix muss zur Reperatur. Die Frage ist, rentiert sich das nach 21 noch. Der Motor brummt sooo laut. Ich habe ihn schon mehrere Monate nicht mehr benutzt.
    Aber ich vermisse ihn. LG Sunny

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...