Freitag, 13. Januar 2017

Buchvorstellung "SOS Schön ohne Schummeln- Meine asiatischen Anti-Aging-Geheimnisse" von Katharina Bachman

- Buchrezension - Anzeige -

Die Erfolgsautorin Katharina Bachman hat nach ihren beiden Büchern "SOS Schlank ohne Sport - Das Stoffwechselprogramm" und "SOS Schlank ohne Sport - Das Kochbuch" ein weiteres "SOS" Buch auf den Markt gebracht. Dieses Mal dreht es sich um "Schön Ohne Schummeln", einen Beauty-Ratgeber mit asiatischen Schönheitsgeheimnissen. 

Katharina Bachman ist 2001 mit ihrem Mann nach Malaysia ausgewandert und befasst sich seitdem intensiv mit den asiatischen Kulturen. Sowohl deren gesunde Ernährung als auch deren Ingredienzien und Methoden für Anti-Aging Nahrungsmittel und Hautpflege, sowie dekorative Kosmetik sind Bestandteil ihrer Recherchen, Vorträge und Büchern.


Nachdem ich das "SOS Stoffwechselprogramm" regelrecht verschlungen habe (zu meinem Post aus 2015 klick hier), war ich sehr gespannt auf das neue Beauty Buch.



SOS SCHÖN OHNE SCHUMMELN
- Meine asiatischen Anti-Aging-Geheimnisse -
von Katharina Bachman
233 Seiten, 14,99 Euro 
erschienen am 19.12.2016 
im Goldmann Verlag 
ISBN: 978-3-442-22180-6 
(das Buch wurde mir kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt) 

Das neue Buch besteht nach einem kurzen Vorwort (unter anderem von ihrem Ehemann Norbert Bau) aus drei Hauptteilen:
  • Teil 1: Innere Schönheit
  • Teil 2: Äußere Schönheit
  • Teil 3: Rezepturen und Rezepte
Danach folgt das Schlusswort, die Danksagung, Quellenangaben sowie nützliche Links zum Beziehen der exotischen Zutaten und der Bildnachweis, denn das Buch enthält zahlreiche bunte Abbildungen.



Im ersten Teil gibt die Autorin viele Informationen über den Beitrag eines gut funktionierenden Stoffwechsels auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Und auch über die Auswirkung auf unser äußeres Erscheinungsbild. Sie erklärt die Zusammenhänge zwischen ausgewogener Ernährung und jugendlichem Aussehen bis ins hohe Alter. Die natürlichen Inhaltsstoffe vieler Pflanzen und Gemüsesorten wirken als starke Antioxidantien. Wer diese kennt und sinnvoll einsetzt, kann viel gegen vorzeitige Alterungserscheinungen tun. Ganz ohne Chemie. 

Obwohl der erste Teil wohl der theoretischste des Buches ist, fand ich ihn unglaublich interessant. Er zeigt wieder einmal, wie wichtig und essentiell eine frische, vitaminreiche und unverarbeitete Kostform ist. Für die Gesundheit und fürs Aussehen. Manche Nahrungsmittel sind wahre Schönheitsbooster, hier nur ein paar als Beispiele: Papayas, dunkle Beerenfrüchte, Ananas, Cashewnüsse, Gerstengras, Granatapfel, grüner Tee, aber auch weniger bekannte Sorten wie zum Beispiel Mangostan oder Longan und viele mehr. Die Inhaltsstoffe und deren Wirkung auf den Stoffwechsel werden ausführlich besprochen. Wie gesagt, sehr interessant!

Im zweiten Teil wird auf die natürlichen "Geheimwaffen" für frische Haut und kräftiges Haar eingegangen. Auch hier erfährt der Leser eine Menge Wissenswertes und Neues. Ich habe zum Beispiel noch nie vorher etwas von Bedak-Sejuk gehört. Eine  Rezeptur für dieses phänomenale Schönheitsmittel gibt es im dritten Teil des Buches.

Ein weniger exotischer Stoff, nämlich unser mittlerweile allseits bekanntes Chia, hat ebenfalls äußerst positive Wirkungen auf Haut, Kopfhaut, Lippen und Nägel. Wir kennen es zumeist als Müslizutat, aber auch in der äußeren Anwendung ist das Chia-Öl ein toller und natürliches Schönmacher. 

Ich kann hier gar nicht alles aufzählen, denn es ist mehr, als ich erwartet hätte. Viele Dinge haben wir im Küchenvorrat. Zum Beispiel Ananas, Kokosöl, Kakaopulver, das Reis-Kochwasser. All das kann nicht nur verzehrt, sondern für die Schönheitspflege eingesetzt werden.

Der dritte Teil ist dann der (für mich) aufregendste, denn es geht an die konkreten Rezepturen zum Selbermachen. Sogar dekorative Kosmetik ist dabei. Die Autorin bereut es, dass sie nicht schon 40 Jahre früher all dieses Wissen um naturbelassene Kosmetikprodukte in Eigenherstellung hatte, denn dann hätte sie viel Geld sparen können. Alle sind aus natürlichen Substanzen. Für die exotischeren Zutaten gibt es am Ende des Buches Links, wo man sie beziehen kann, falls sie lokal nicht zu bekommen sind. Dem Ausprobieren steht also nichts im Wege.

Besonders toll finde ich die Rezepturen für selbsthergestellte Zahnpasta. Eines davon will ich hier verraten:

Achtung Spoiler!
Zimt-Zahnpasta

3 TL Kokosnussöl
3 TL Natron
1/4 TL Kurkuma
1/4 TL Zimt
(wer mag, kann noch 10 Tropfen Lavendelöl dazugeben)

Alles gut verrühren und die Paste in einem verschließbaren Glasbehälter aufbewahren.
Die Zähne wie gewohnt putzen. Und keine Angst vor dem Farbstoff im Kurkuma.Obwohl es gelb ist, trägt es zu einem natürlichen Zahnweiß bei. Nur Plastikprothesen wie bei 3. Zähne oder Kunststoffkronen können Verfärbungen auftreten. In diesem Fall besser nicht anwenden.

Wer Zimt nicht mag, kann auch Pfefferminzöl verwenden.

Das probiere ich auf jeden Fall aus!


Achtung, Spoiler!

Hier ein zweites Beispiel, ein Rezept für einen natürlichen Lippenbooster:

1 Esslöffel brauner Bio-Zucker
1 TL Kokosnussöl
1 El Honig
1 Tl Zimt

Alles gut vermischen und in einem verschließbaren Glasbehälter aufbewahren. Das Peeling sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden, ist dann aber mindestens 6 Monate haltbar!

Ich denke, meine Begeisterung für dieses tolle Buch ist spürbar. Das sind nur zwei kleine Rezeptchen, denn natürlich gibt es noch sehr viele mehr. Manche sind ein bißchen aufwendiger in der Herstellung (wie beispielsweise die Bedak-Sekuk-Pastillen) für eine Gesichtsmaske, aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall. Viele tolle Maskenrezepte, Fußpflegeprodukte, eine After-Sun-Lotion, all das und mehr findet man im dritten Teil des Buches.

Die Asiatinnen sind bis ins Alter gesegnet mit samtweicher und glatter Haut. Sie haben einen riesengroßen Erfahrungsschatz, was natürliche Schönheitsrezepturen angeht. Kombiniert mit einer frischen Vitalkost kann unsere Gesundheit sowie unsere äußere Erscheinung davon nur profitieren.

Danke, liebe Frau Bachman für diese außergewöhnliche Buch. Ich liebe es und werde ganz viel davon ausprobieren!







1 Kommentar:

  1. Hallo, das Buch hört sich wirklich interessant an und das Rezept für den natürlichen Lippenbooster werde ich auch mal ausprobieren. Die Zutaten haben ich auch zu Hause.

    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...