Montag, 19. Dezember 2016

Buchvorstellung "Das Ja-Experiment" von Shonda Rhimes

- Buchrezension - Anzeige -

Das Ja-Experiment ("The Year of Yes")

- Wie ein kleines Wort dein Leben ändern kann -
von Shonda Rhimes
Paperback, 320 Seiten
Erscheinungsdatum 31.10.2016
ISBN-Nr. 978-3-453-20130-9
Preis 16,99 Euro
Buch hier erhältlich Heyne Verlag



Die Autorin schreibt Drehbücher für Erfolgsserien wie zum Beispiel "Grey's Anatomy" oder "Scandal" und ist eine der begehrtesten Produzentinnen Hollywoods. Diese Tatsache wird nicht nur einmal, sondern gefühlt hundertmal im Buch erwähnt. Nachdem das also mehr als geklärt war, habe ich eine witzige und selbstironische Story im frechen Erzählstil erwartet. Die von mir sehr geschätzte deutsche Jung-Autorin Julia Engelmann (Verfasserin von "Eines Tages, Baby) hat auf dem Back-Cover des Buches geschrieben: "Shonda Rhimes' Ja-Experiment hat ihr gezeigt, zu was sie alles in der Lage ist. Diese Lebenhaltung inspiriert mich. Oh ja, Baby!"

Die nach außen hin sehr erfolgreiche Shonda ist zunächst eine eher zurückhaltende, in manchen Situationen durchaus unsichere Person, die viel lieber "Nein, danke" sagt, als sich unangenehmen Herausforderungen zu stellen. Sie verläßt ihre Komfortzone ungern, prahlt aber gerne vor anderen mit ihren theoretischen Möglichkeiten. In einem persönlichen Gespräch wird sie eines Tages von ihrer Schwester darauf aufmerksam gemacht, dass sie ja eh nie "zu irgendetwas Ja sage". Das macht sie nachdenklich und sie beschließt von nun an, ein Jahr lang "Ja" zu sagen, und zwar zu allen Angeboten, Veranstaltungen und Terminen, die sie sonst sofort und ohne nachzudenken abgelehnt hätte. 

Dabei kommen dann Kapitel heraus wie beispielsweise:

"Ja zur ganzen Wahrheit"

"Ja zur Kapitulation im Mütterkrieg" (Die Autorin hat drei Kinder)

"Ja zu meinem Körper" (sie nimmt im Laufe ihres Ja-Experiments viele Kilos ab)

"Ähhh, ja ...?"

Jeder von uns kennt ja so "seine" Angstsituationen, in denen er sich sehr unwohl fühlt und die er deswegen - wann immer möglich - umschifft. Sei es, eine Rede vor anderen Leute zu halten, sich bei Geschäftsessen mit dem Vorstand zu unterhalten und dabei ein möglichst gutes Bild abzugeben, sei es zur Pediküre zu gehen oder sich einen neuen Bikini zu kaufen. Es gibt 'zig Beispiele an Situationen, die individuell so verschieden bewertet werden wie Sonne und Mond.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das ändert, nur weil man beschließt, von nun an immer "Ja" zu solchen Situationen zu sagen. Bei mir würde das nicht funktionieren.

Deswegen habe ich das Buch regelrecht verschlungen und mit grosser BeVerwunderung festgestellt, wie souverän die Autorin plötzlich öffentliche Reden gehalten hat, Auftritte absolviert hat, die sie eigentlich hasst oder wie sie trotz eines Termins unter Zeitdruck plötzlich entspannt mit ihrer Tochter gespielt hat ("Ja" zum Spiel). ??? 

Das Buch ist durchaus amüsant zu lesen. Aber wieviel Wahrheitsgehalt dran ist, wage ich nicht zu beurteilen. Es ist sehr (sehr, sehr) amerikanisch (ist ja auch eine Übersetzung aus dem Amerikanischen). Ich werde den Verdacht nicht los, dass es einfach darum geht, diese eh schon super erfolgreiche Autorin noch mehr zu bewerben und in den Fokus zu stellen (darum vermutlich auch die ständigen Hinweise auf ihre erfolgreichen Drehbücher). Sorry, Shonda, mir ist das "too much".

Nach ihrem Entschluß "Ja" zu ihr unangenehmen Situationen zu sagen, läuft plötzlich alles perfekt. Sie nimmt angeblich unglaubliche 60 kg (!) ab, meistert alle Pflichttermine und darüber hinaus noch viele mehr, spielt auch dann noch mit ihren Kindern, wenn sie längst im Taxi sitzen müsste und ist bei allen Tätigkeiten auch noch super gut drauf. Glücklich und selbstbewußt! Aha.

Ich habe die begeisterten Rezensionen anderer durchgelesen und bin etwas überrascht, dass ich mich da nicht einreihen kann. Mir ist das einfach zu viel und zu unrealistisch. Wenn es für die Autorin denn wirklich so ist, dann herzlichen Glückwunsch, alles richtig gemacht. Der Schreibstil ist zwar frech und witzig, insofern eignet sich das Buch als nette Unterhaltungs-Lektüre. Mehr nicht. Man liest die Handschrift der erfolgreichen Serienschreiberin deutlich heraus.  Eine Profi-Autorin eben, die aus einem Einkaufszettel einen Bestseller machen könnte. Mir viel zu glatt und zu gekonnt, als das mir das gefallen könnte. Als praxistauglichen Ratgeber, sein Leben umzukrempeln, wie viele das Buch beurteilen, sehe ich es nicht. 

Kennt jemand dieses Buch? Wie findet ihr es?






Kommentare:

  1. ich kenne das buch nicht, ich möchte auch kein JA sager sein. es wundert mich, was julia engelmann dazu schrieb, denn die sagt sicher auch nicht zu allem ja (und amen) und ich mag sie auch sehr. bei "eines tages baby" bekomme ich noch immer gänsehaut! liebe grüße - bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  2. Das liest sich für mich nicht machbar! Ja, sagen zum Leben und Ja, zum glücklich sein ABER dafür muss man erst einmal das NEIN sagen lernen! Ich kann doch nicht alles abnicken! Ich denke es geht vielleicht darum sich mehr selbst zu vertrauen und auch mal JA zu sagen, wenn man eigentlich lieber NEIN sagen möchte, weil man sich es nicht zutraut! Mut zum Risiko! Mut für was Neues! Komisches Buch! Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...