Montag, 14. November 2016

Buchvorstellung "Miracle Morning - Die Stunde, die alles verändert" von Hal Elrod

- Buchrezension - Anzeige -


Miracle Morning
Die Stunde, die alles verändert
von Hal Elrod
Paperback, 192 Seiten, 17,99 Euro 
erschienen am 12.09.2016
ISBN: 978-3-424-15311-8
(das Buch wurde mir kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt)


Ich freue mich, wieder ein gerade druckfrisch erschienenes Buch vorstellen zu dürfen. Mich hat wie immer der Titel neugierig gemacht, dieses Mal aber  auch das Schicksal des Autors, der hinter diesem Buch und der Aussage "Miracle Morning - die Stunde, die alles verändert" steht.

Hal Elrod ist Coach, Keynote Speaker und Bestsellerautor. Im jugendlichen Alter von 20 Jahren wurde er bei einem Autounfall so schwer verletzt, dass man ihm sagte, er werde nie wieder gehen können. Er beschloss daraufhin, dieses Opferschicksal nicht anzunehmen, und lernte nicht nur das Laufen neu, sondern entwickelte auch seine erfolgreiche Miracle-Morning-Methode. Er hat daraus soviel Kraft und Energie geschöpft, dass er sie gerne weitergeben möchte.

Die Miracle-Morning-Methode ist ein sich täglich wiederholendes Morgen-Ritual, mit dem der Leser sein volles Potenzial ausschöpfen lernt. Und zwar für jeden Menschen ganz individuell. In einem einzigen Satz zusammengefasst, könnte man sagen:

"Steh auf und nimm dein Leben in die Hand!"


Auf den ersten Blick mutet das komisch an, denn die meisten von uns stehen jeden Tag (mehr oder weniger morgens) auf. Was will uns der Autor also sagen? Er behauptet, dass jeder mindestens eine Stunde am Tag nur sich selbst widmen soll, idealerweise gleich zu Beginn des Tages. Diese Zeit soll man mit Meditation, Affirmationen, Visualisierungen, Sport, Lesen und Tagebuchschreiben verbringen. Sich einfach alles ins Bewußtsein rufen, für das man im Laufe eines stressigen Tages oft keine Zeit findet.  Nur wenn man sich eine bestimmte Zeit dafür bewußt (geistig) frei nimmt, kann man - laut Elrod - sein gewünschtes Potenzial entfalten.

Es geht also darum, sich zunächst konkret über seine persönliche Wünsche und Ziel bewusst zu werden. Und im nächsten Schritt darum, diese auch wirklich zu erreichen. Aber wann nimmt man sich Zeit am besten dazu? Abends, wenn man müde von der Arbeit kommt? Nachmittags, wenn die meisten Menschen voll im Tagesgeschehen sind und kaum eine ruhige Minute finden? Hal Elrod hat den frühen Morgen dazu auserkoren, weil es da am meisten Sinn macht, Tagesziele zu setzen, sich zu motivieren und die Prioritäten für den Tag festzulegen. Mangelnde Zielsetzung ist seiner Meinung nach der größte Faktor dabei, nicht über die bequeme Mittelmäßigkeit hinauszukommen. Viele Menschen leben mittelmäßig, zwar nicht wirklich schlecht, aber sie führen eben oft nicht das Leben, das sie sich wünschen. 

Wer diese Mittelmäßigkeit überwinden möchte, sollte 

- seine Ziele formulieren,
- den Fokus darauf richten,
- sich in diese Richtung entwickeln. Täglich. Ausdauernd und konstant.

Im Buch berichtet der Autor in vielen Fallbeispielen über einzelne Personen, die die Miracle-Morning-Methode anwenden und trotz anfänglicher Skepsis begeistert sind.  Es werden viele mögliche Motivationssprüche an die Hand gegeben, falls man keine eigenen hat. Zum Beispiel:

"Die ständige Wiederholung von Affirmationen führt zum Glauben. Ist aus dem Glauben eine tiefe Überzeugung geworden, geschehen Dinge"
- Muhammed Ali

"Erfolgreiche Menschen kommen nicht schon erfolgreich auf die Welt. Sie werden erfolgreich, indem sie es sich angewöhnen, Dinge zu tun, die erfolglose Menschen nicht gern tun. Die Erfolgreichen tun diese Dinge auch nicht immer gern - sie tun sie einfach."
- Don Marquis

"Ein sehr trauriges Leben endet damit, zurückzuschauen und zu erkennen, ass man so viel mehr hätte haben, tun und sein können."
- Robin Sharma

uvm.

Um sich noch genauer vorstellen zu können, um was es im Buch geht, hilft das Inhaltsverzeichnis:

- Einführung: Meine Geschichte und warum es gerade auf ihre ankommt  -

1.  Wecken sie ihr volles Potenzial

2.  Miracle Morning  aus der Verzweiflung geboren

3.  Realitätscheck: Gehören sie zu den 95 Prozent?

4.  Warum sind sie heute morgen aufgestanden?

5.  Für Schlummerholiker: Die 5-Schritte-Hallo-Wach-Strategie

6.  Die Life S.A.V.E.R.S: Sechs Methoden, um ihr Potenzial voll auszuschöpfen

7.  Miracle Morning in 6 Minuten

8.  Ihr persönliches Miracle Morning - Ziele erreichen und Träume verwirklichen

9.  Aus unerträglich wird unaufhaltsam - das wahre Geheimnis von Angewohnheiten, die in
    30 Tagen ihr Leben verändern

10. Mit Miracle Morning in 30 Tagen zu einem neuen Leben

- Schlußbemerkung: Heute ist der Tag, an dem sie werden, wer sie sein wollen -

Am Ende lädt der Autor zur Teilnahme an der (kostenlosen) Miracle Morning Facebook Community ein. Hier tauschen sich Gleichgesinnte aus, die Miracle Morning praktizieren, viele davon seit Jahren. Hal Elrod persönlich moderiert die Community. 

Mein Fazit:

Ein Buch, das viele Impulse zum Nachdenken gibt. Es hat tolle Motivations- Ansätze, erzählt aber auch von den Schwierigkeiten auf dem Weg zum begeisterten, strukturierten Frühaufsteher. Die Vorschläge sind praxisnah und gut nachzumachen. Besonders interessant finde ich die Tatsache, dass der Autor zugibt, dass diese magische "Miracle Morning" Stunde auch zu jeder anderen Stunde des Tages stattfinden kann. Wichtig ist nur, dass sie stattfindet und zwar regelmäßig. Für die meisten Menschen eignet sich der Tagesbeginn eben am besten. Wer aber regelmäßig eine andere Tageszeit zur Verfügung hat, kann natürlich auch diese nutzen.

In der Community gibt es viele begeisterte Stimmen, die davon berichten, wieviel energiegeladener und zielgerichteter sie durch den Tag gehen. Das ist äußerst interessant zu lesen und läßt einen noch tiefer in das ganze Thema eintauchen. Allein die Tatsache, dass der Autor nach seinem zerstörerischen Autounfall nicht aufgegeben hat und das Unmögliche möglich gemacht hat, gibt mir wirklich zu denken. Ein Buch voller Inspirationen und auf jeden lesenswert!



Kommentare:

  1. Ich finde solche Sachen immer ganz spannend, aber bin ein übler anzweifler ob das wirklich was bringen kann. Vielleicht muss man einfach nur offen ran gehen.
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke mal, schaden wird es sicherlich nicht, sich konkret über Zielsetzungen und deren Durchführung Gedanken zu machen. Allerdings bin ich eh nicht so der "Planer"- oder "Listen"-Typ. Wer sowieso schon sehr organisiert und strukturiert vorgeht, dem bringt das vermutlich weniger.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...