Dienstag, 20. September 2016

Buchvorstellung "PEGAN (Paleo + Vegan)" Mangold statt Mammut!

Buchrezension - Anzeige

Dieses toll aufgemachte Buch mit vielen leckeren Rezepten stellt die Verquickung zwischen der Paleo- und der veganen Ernährung her. Paleo ist die Ernährung unserer Vorfahren, und unsere Gene sind immer noch auf diese Ernährungsart eingestellt (auch wenn sich die heutige Menschheit ganz und gar nicht mehr steinzeitlich ernährt). Allerdings basiert "Paleo" auch auf Fleischgenuss und war daher für Vegetarier und Veganer bisher nicht möglich. Dieses im März 2016 neu erschienene Buch zeigt, dass eine vegane Paleo-Ernährung nicht nur möglich, sondern auch lecker und abwechslungsreich ist.


"PEGAN Paleo + Vegan" von Jenna Zoe
südwest Verlag
Preis: 16,99  /  Seiten: 143/  Erscheinungstermin: März 2016/
ISBN-Nr.  978-3-517-09427-4
PEGAN Paleo + Vegan hier erhältlich 
(das Buch wurde mir kostenlos zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt)

- ausführliche Infos zu den paleo-veganen Zutaten
- jedes Rezept mit detaillierten Nährwertangaben
- ideal für eine gluten- und milchproduktfreie Ernährung

Nach einer persönlichen Einleitung der Autorin folgt eine kurze Einführung in die vegane Paleo-Ernährung. Kurz und knapp werden die Vorteile einer pflanzenbasierten Ernährung dargelegt. Sachlich, ganz ohne Indoktrination. Die Autorin möchte mit diesem Buch den Spaß am Kochen mit frischen Zutaten vermitteln. Die Rezepte sind alle ausgewogen und sättigend, aber nicht zu schwer oder reichhaltig. Wer "mehr" möchte, kann jederzeit noch ein Ei oder Reis dazu servieren, nötig ist es aber nicht. So bleibt das ungeliebte Völlegefühl aus und man bleibt den ganzen Tag über leistungsfähig, ohne die kleinen Tiefpunkte nach einem "normalen" Essen. Bei jedem Gericht sind die einzelnen Nährwertangaben dabei. 

Mit ein paar Tipps zu Zutaten, die man vorrätig haben sollte (plus Informationen über deren gesunden Eigenschaften)  und einigen grundlegenden Informationen, ist man für die kommenden Rezepte bestens gerüstet. 

Und dann wird es auch schon lecker. Das Buch ist wunderschön bebildert, die Fotos machen sofort Appetit aufs Ausprobieren. 


Der Inhalt ist aufgegliedert wie folgt:

- Einleitung
- Sunrise Starters (Frühstücksideen in allen möglichen Variationen, vom Shake bis zum Pfannkuchen,
  vom süßen Brotaufstrich bis zum herzhaften Avocado-Auberginen-Sandwich)
- Kleine Snacks für zwischendurch
- Super Salate und Beilagen
- Kleine Mittagessen
- Genussreiche Abendessen
- Süssspeisen zum Verwöhnen

Zum Schluss gibt es noch jede Menge Infos über Online-Shops, bei denen vegane Lebensmittel bestellt werden können. Außerdem werden tolle vegane Blogs sowie interessante Bücher zum Thema aufgeführt.


Mir gefallen an diesem Buch die ausführlichen Nährwertangaben besonders gut. Die Portionsangaben geben oft noch Auskunft darüber, ob ein Gericht als kleine Vorspeise geeignet ist (reicht dann beispielsweise für 4 Portionen) oder auch als Hauptspeise (reicht dann nur für 2 Portionen). Selbst der genaue Salzgehalt pro Gericht ist angegeben. So kann sich jeder passende Rezepte nach seinen ganz individuellen Bedürfnissen heraussuchen.

Es werden häufig regionale Gemüsesorten genutzt, wie zum Beispiel Weisskohl, Mangold, Grünkohl oder Rote Bete. Das vereinfacht den Einkauf und tut auch noch der Umwelt etwas Gutes.


Die Autorin Jenna Zoe litt jahrelang an Candida-Infektionen und hormonellen Störungen, bis sie beschloss, Ernährungswissenschaften zu studieren und sich fortan gluten-, laktose- und tierproduktfrei zu ernähren. Auf der Basis einer frischen Pflanzenkost, Vollkorn, Nüssen und Samen aß sie fortan Paleo, aber vegan. Heute arbeitet sie als Kochbuchautorin und betreibt mit "Foods to Love" ihren eigenen Blog und Webshop zum Thema "Clean Eating". 

Die eigene Erfahrung mit den Lebensmitteln und die Sorgfalt, mit der sie die Rezepte "komponiert" hat, sind deutlich herauszulesen. Obwohl alle präsentierten Gerichte paleo-vegan sind, schmecken sie unglaublich lecker.

Für mich ein sehr gelungenes Rezeptbuch mit vielen neuen Ideen für eine gesunde Ernährung!  

Mangold statt Mammut!



Kommentare:

  1. Ich bin gar kein Fan der veganen Ernährung. Ich war selbst 19 Jahre Vegetarierin, davon 1 1/2 Jahre vegan und war am Ende gesundheitlich absolut am Boden. :( Allerdings finde ich Paleo sehr empfehlenswert. Da mein Freund noch Vegetarier ist und auch bleiben will, koche ich überwiegend vegetarisch. Insofern ein interessantes Buch (auch wenn ich es nie zu 100% umsetzen würde).

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin selbst weder vegetarisch noch vegan, aber ich versuche, sehr wenig Fleisch zu essen und dafür mehr Gemüse. Bei der Suche nach leckeren Rezepten mache ich auch vor veganen Ideen nicht halt, die sind oft sehr lecker. Allgemein gesehen bin ich nicht für eine fanatische Auslegung der Ernährungsweise, ich sehe das eher entspannt. Ißt du mittlerweile wieder Fleisch? Was war denn mit deiner Gesundheit? Kam das vom Veganen? Weil vegetarisch soll ja - angeblich - auch dauerhaft gesund sein.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich esse wieder Fleisch, wenn auch selten. Ich habe nach 19 Jahren wieder angefangen. Als ich vegan gelebt habe, habe ich wirklich penibel darauf geachtet, was ich esse. Trotzdem habe ich heftigen Eiweißmangel bekommen. Das war nicht wirklich lustig. Seitdem kämpfe ich auch mit verschiedenen Unverträglichkeiten, vor allem Histaminintoleranz. Die hatte ich vorher nicht. :(
      Ich denke, das beste ist, sich ausgewogen zu ernähren (mit Fleisch), aber darauf zu achten, wo die tierischen Produkte her kommen. Also nichts aus der Massentierhaltung.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...