Montag, 18. Januar 2016

Nachtrag / Ergänzung zur pH5 Hautschutz Lotion von Eucerin

Am Freitag habe ich einen Post veröffentlicht, in dem ich die pH5 Hautschutz Lotion von Eucerin positiv erwähnt habe. Hier der Link, für die, die den Post noch nicht gelesen haben:


Eine meiner Kommentatorinnen, nämlich Heidi von "Heidi's Seite" hat mich auf eine Internet-Seite aufmerksam gemacht, auf der viele Kosmetik-Produkte auf ihre Inhaltsstoffe hin geprüft wurden, unter anderem auch die betreffende Eucerin Lotion. Und bei diesem Check ist sie nicht besonders gut weggekommen. Hier der Link: Codecheck Info Kosmetik Eucerin pH5 Lotion

Klickt man diesen an, entdeckt man gleich oben einen kleinen grünen Kreis, der zu ca. 3/4 "Grün" anzeigt und nur zu ca. 1/4 "Rot" (wie bei einer Ampel). Wenn man dann liest, was das "Rot" bedeutet, kann man es kaum glauben:

Diese Lotion enthält Aluminium!! Aluminium steht im Verdacht durch die Haut in den Körper zu gelangen und dort das Krebsrisiko zu erhöhen. Aluminium kann sogar die Blut-Hirn-Schranke passieren, das macht es so gefährlich. Ich habe bereits im Februar 2013 darüber gepostet: Aluminium in Deos ist gesundheitsschädlich und erklärt, warum. Heute, drei Jahre später, sind die meisten Deos aluminiumfrei. Ich vermeide Deos mit Aluminium. Und bin mehr als fassungslos, dass man als Verbraucher diesen schädlichen Stoff in Form einer Körperlotion "untergejubelt" kriegt. Von einer medizinischen Hautpflege-Serie!!

Nun muss man gerechterweise dazusagen, dass das Aluminium hinten auf der Flasche in der Inhaltsstoff-Liste aufgeführt ist. Hätte ich diese gelesen, hätte ich es gleich gesehen. 

Aber

  1. diese Liste ist wirklich klitzeklein geschrieben (warum bloss?? Ein Schelm, der Böses dabei denkt), und zumindest ich brauche eine Brille, um sie zu entziffern.
  2. auf der Vorderseite, also auf dem, was einem gleich ins Auge fällt, ist kein Zusatz vermerkt, dass Aluminium enthalten ist.
  3. habe ich als Verbraucher in manche Labels tatsächlich ein gewisses Vertrauen. Eucerin gehörte bisher dazu. Ich hätte das also niemals erwartet. 
  4. bin ich kein Allergiker und muss nicht akribisch aufpassen, gewisse Inhaltsstoffe zu vermeiden Deswegen lese ich nicht immer die Liste der Inhaltsstoffe. 



Nutzt die Kosmetik-Industrie die Naivität der Verbraucher aus? Kann ich nicht beurteilen, neige aber sehr dazu, dies zu bejahen. Und ich werde ab sofort immer und überall die Zutaten-Liste lesen!!

Es kommt aber noch dicker, denn außer dem schädlichen Aluminium ist auch Palmfett enthalten. Palmfett an sich ist nicht schädlich für die Haut, aber die Anbauweise ist unverantwortlich! Es ist das am meisten produzierte Pflanzenöl, weil es so unglaublich billig ist. Der Preis dafür: Riesige Flächen des Regenwaldes werden abgeholzt, um die schnell wachsenden Ölpalmen anzubauen, die bevorzugt im tropischen Klima wachsen. Für die Profitgier der Industrieländer muss der Regenwald sterben. Natürlich gibt es viele Alternativen für Palmöl, die sind aber alle deutlich teurer und minimieren so den Gewinn der Firmen. 

Das Schlimme am Palmöl ist nicht nur die Abholzung der Regenwald-Flächen, sondern auch die Art und Weise, wie das geschieht. Ich will euch hier nicht mit Links überschütten, aber googelt mal danach. Teilweise sitzen die Orang Utans auf der Palme und werden mitsamt dem Baum umgenietet. Sie verenden jämmerlich und mit kaputten Knochen am Boden. Das wird einfach mit in Kauf genommen. Mittlerweile gehören die Orang Utans zu den vom Aussterben bedrohten Tieren!

Dieser großflächige Anbau von Ölpalmen für den schnellen Profit ist nicht nur moralisch verwerflich, sondern auch unfaßbar negativ für unsere Umwelt. Eine renommierte Firma, die nach ethischen Grundsätzen handelt, verwendet definitiv andere Öle!!

Leider ist Eucerin nicht die einzige Firma, die Palmöl verwendet. Dieses billige Öl ist mittlerweile durchschnittlich in jedem zweiten Produkt im Supermarkt zu finden, im Lebensmittel- wie im Kosmetik-Bereich. Als billiger Füllstoff, um große Gewinne einzufahren. In Suppen, Soßen, Margarinen, Fertiggerichten u.v.m.

So, nachdem mich das nun richtig aufgeregt hat, kann ich für dieses Produkt natürlich keine Kauf-Empfehlung mehr aussprechen und nehme diese hiermit zurück. Die positive Wirkung auf die Haut ist zwar vorhanden, aber um welchen Preis (und ich meine hier nicht den Geldwert)!

Was mich die Geschichte lehrt, ist, dass ich viel zu naiv durch die Weltgeschichte spaziere, was gewisse Firmenlabels angeht. Ich werde ab heute jedes einzelne, noch so kleine Etikett komplett lesen, sei es auf Lebensmitteln oder Kosmetika! Palmöl ist für mich ein absolutes No-Go, das man boykottieren muss! 

Ich danke Heidi für diesen Hinweis und würde mich über eure Kommentare freuen. Achtet ihr auf Palmöl? Hättet ihr Aluminium in einer medizinischen Körperlotion erwartet? Lest ihr immer alles auf dem Etikett? 

Zum Schluß noch ein Link, der die Palmöl-Problematik recht kurz und übersichtlich zusammenfaßt. 



Kommentare:

  1. Du hast recht. Der mist ist fast überall drinn. Und da wissen wir nur von dem, was über gewissen Grenzwerten liegt. Zwischenzeitlich halte ich es, wie oma es mir riet. Schmier da need so vui nei, in dei Gsicht. Da wo ich ohne auskomme, lasse ich es weg. Auch deo. Brauch ich nicht. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, was Oma nicht kannte, sollten wir meiden. Da bin ich ganz bei dir. Ich sollte mir das viel mehr bewußt machen, denn meine Oma war klasse. Und ist über 90 Jahre alt geworden. Das ist doch was, oder? Ich war als Kind sehr viel bei ihr. Und ich mag deswegen solche Sachen wie Kümmel oder selbstgemachtes Sauerkraut oder Karotten-Kartoffel-Stampf. Ich bin damit groß geworden. Meine Oma hat bis ins hohe Alter Lippenstift benutzt (also nur an Feiertagen) und hat eine "schöne" Kette umgelegt. Da gab es noch kein Palmöl oder Aluminium oder sonst irgend etwas. Ich habe schon damals Hibiskus-Tee getrunken (heute wieder total "in") und es gab ganz vielen DIY's. Ich möchte wirklich allen "Mist" minimieren, weniger ist mehr!
      LG Eva

      Löschen
  2. Meine hat es nur bis zum 89. geschafft. Und das mit dem Lippenstift kenn ich auch. Aber eben nur an besonderen Tagen. Meine Oma hat bei uns gewohnt. Und... genau wie Deine konnte sie am aller, allerbesten kochen.... :-)
    Hibiskustee liebe ich, am liebsten den losen aus der Rosenapotheke.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Nachtrag :-)
    Da sieht man es mal wieder, man darf nie gutgläubig sein.
    Die Marke Eucerin steht auch für mich für "gute" Inhaltsstoffe, gute Qualität. Ein Produkt, das es lange nur in Apotheken gab, das nicht zu den Preisgünstigsten zählt.
    Ich habe einiges von dieser Marke im Schrank, bin auch sehr zufrieden. Eine bessere Fußcreme gibt es nicht.
    Jetzt muss ich doch gleich mal ins Badezimmer und mir die Inhaltsstoffe DOCH ansehen, denn da habe ich dummerweise nicht darauf geachtet.
    Danke für diese sehr interessante Info.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, sag mal....da ist ja fast überall Aluminium drin.
    Hätte ich nicht gedacht und ärgert mich wirklich sehr.
    Danke für den Tipp.

    AntwortenLöschen
  5. Ja,auch in der Fußcreme.Ich habe die mit 10% Urea.
    Aluminium Starch Octenylsuccinate steht drauf.
    Genau wie auf der Augencreme.
    Und auf der Handcreme, wie mir meine Tochter mittlerweile berichtet
    hat.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...