Mittwoch, 6. Mai 2015

Mein Mai Paleo-Projekt Tag 3 (5.5.)

Wenn man Paleo ganz streng nimmt, ist überhaupt kein Getreide erlaubt. Mir persönlich reicht es allerdings, wenn ich auf Weißmehl verzichte und Getreide im allgemeinen gegen Null fahre. Aber zwei Eßlöffel Haferflocken ab und an zum Frühstück zähle ich nicht zum Weißmehl und glaube auch nicht, dass es meinen Abnehmerfolg schmälern wird. Hafer ist sehr ballaststoffhaltig, ist gut gegen Cholesterin und macht satt. Deswegen gibt es bei mir die Hafer-Ausnahme.

Das gleiche gilt übrigens für Kartoffeln. Dabei sind auch diese ballaststoffreich, gesund, sättigend, und sie enthalten "gute" Kohlenhydrate. Deswegen werde ich auch hin und wieder Kartoffeln zur Mittagszeit essen, auch wenn das nicht den ganz strengen Paleo-Regeln entspricht.

So sah mein gestriges Essen aus:

Frühstück:

Eine Banane (wegen der natürlichen Süße dann brauche ich keinen zusätzlichen Zucker),
2 Eßlöffel Haferflocken, ein halber geraspelter Apfel, Leinsamen und ein Schuß Hafermilch.


Mittagessen:

Ich hatte noch etwas frischen Spargel vom Sonntag übrig, der verbraucht werden musste. Also war das sozusagen meine Beilage, mein "Nudelersatz". Dazu gab es den Rest Rinderhack vom Vorabend, noch zusätzlich mit ein paar Erbsen und Mais aufgepeppt.
Jetzt ist mein Spargel-Bedarf zumindest für diese Woche erst einmal gedeckt.


Abendessen:




Rotkohl-Karotten-Apfel-Salat, Hähnchenfleisch in Aspik, sauer angemacht und mit Radieschen gemischt, ein bißchen  Babyspinat und ein gekochtes Ei. Den Rotkohl-Salat habe ich etwas zu fein geraspelt, nächstes Mal probiere ich es etwas gröber. Aber insgesamt ist das ein super leckerer Salat, den ich mir auch gut zu Grillfleisch vorstellen kann. 

Dazu gab es den ganzen Tag über sehr viel Wasser und kalten Roibusch-Maracuja Tee.

Ich mache mir seit neuestem auch einen Spaß daraus, verschiedene Wasser-Sorten auszuprobieren. Es ist wirklich interessant, wie unterschiedlich Wasser schmecken kann. Gestern war es die
Elisabethen-Quelle medium. Muss sagen, sie hat mir ganz gut geschmeckt. Während andere vor dem Weinregal überlegen, welcher Wein es denn sein darf, so findet man mich in der Wasser-Abteilung.


Ich fühle mich gut und voller Energie. Ich bin bei weitem nicht so müde, wie ich es manchmal war, wenn ich mittags Pasta gegessen habe. Meine Motivation ist sehr gut und ich bin gespannt auf den nächsten Wiegegang (Ende der Woche).


1 Kommentar:

Tina von tinaspinkfriday hat gesagt…

Liebe Eva, ich esse morgens auch gern Flocken, zur Zeit nehme ich Dinkelflocken ganz gern. Mit einer Banane und einem Naturjoghurt macht es mich schön lange satt.
Weiter viel Erfolg, sieht ja ganz lecker aus Dein Essen.
Meins sieht ähnlich aus nur esse ich mittags gern mal Reis und abends Rohkostsalat. Fleisch fast gar nicht.
Liebe GrüßeTina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...