Montag, 4. Mai 2015

Mein Mai Paleo-Projekt Tag 1 (3.5.)

Erst einmal möchte ich mich für eure zahlreichen Kommentare gestern bedanken. Weil doch einige Fragen gestellt wurden, die ich etwas ausführlicher beantworten möchte, mache ich das heute hier im Post und nicht in der Kommentarfunktion. Los geht's.

Mir ist natürlich bewußt, dass jede Art von "Diät-Regeln" einen Verzicht bedeuten (ob das nun Low Carb ist oder was auch immer). Wenn ich aber abnehmen möchte bzw. mittlerweile auch muss (schlechte Cholesterinwerte!), dann muss ich etwas ändern. Paleo kommt mir insofern entgegen, weil ich es für eine gewisse Zeit für eine durchaus gesunde Ernährungsform halte. Es ist sehr gemüselastig, basiert auf natürlichen Zutaten und ist irgendwie auch ein bißchen low carb.

Gemüse und Salat esse ich sowieso gerne. Ab und zu ein bißchen Fleisch auch, deswegen kommt vegan oder komplett vegetarisch auch nicht in Frage für mich. Nun zu den Milchprodukten: da scheiden sich die Geister, unabhängig von Paleo übrigens, ob ein erwachsener Mensch tatsächlich Milchprodukte benötigt oder nicht. Klar, Joghurt, Quark und Co, haben einen gesunden und guten Ruf, aber die Japaner kennen das zum Beispiel auch gar nicht und gehören zu den Menschen, die die längste Lebenserwartung haben. Ich will hier jetzt gar keine Diskussion lostreten, ob man nun Milchprodukte essen soll oder nicht, das kann ja wirklich jeder für sich selbst entscheiden. Ich trinke zum Beispiel sowieso gar keine Milch (mag ich nicht). Hin und wieder esse ich einen Klacks Joghurt zum Frühstück oder ein bißchen Kräuterquark zu Kartoffeln. Der mega Käsefan bin ich auch nicht, also fällt es mir nicht schwer - zumindest mal einen Monat lang - darauf zu verzichten.

Es gibt super Alternativen auf pflanzlicher Basis. Ich habe zum Beispiel Hafermilch gekauft, die mir sehr gut schmeckt für Smoothies, über Obst oder mal über ein paar Flocken. Ebenso super geeignet ist Kokosmilch, sie hat 0 % Kohlenhydrate und kann zum Kochen verwendet werden. Und genauso Sojasahne, wenn es denn unbedingt nötig sein sollte.

Allerdings hat mich Sunny durch ihre Fragen auf etwas aufmerksam gemacht: Die Milch im Kaffee!
Ich trinke jeden Morgen 2 Tassen Kaffee mit jeweils einem halben Teelöffel Kondensmilch. Da habe ich gar nicht dran gedacht, werde das aber auch weiterhin so halten. Also sind es nur 99 % Paleo, aber ich denke, das geht in Ordnung, da es wirklich minimal ist.

Zur täglichen Durchführung: Meine Mädels sind ja nur am Wochenende hier und mein Mann ißt mittags auch in der Kantine. Das heißt, ich kann frei walten und schalten, was mein Essen angeht. Am Wochenende koche ich tatsächlich verschieden bzw. ich lasse für mich dann halt einfach gewisse Dinge weg. Klappt ziemlich gut und ist nicht besonders aufwendig.

Was meine Familie sonst so dazu sagt? Mein Mann läßt mich machen, solange ich seine Ernährung nicht umstelle :-) Darauf reagiert er nämlich gar nicht freundlich. Männer und Essen .... Meine Mädels finden es gut, vor allem weil sie sehen, dass es mir tatsächlich etwas bringt.
Da ich Teilzeit arbeite, kann ich mein Essen so "timen", dass ich daheim essen kann. Aber ich denke, es wäre auch kein Problem, einfach einen Salat mitzunehmen oder in der Kantine auf die Beilagen zu verzichten und dafür mehr Gemüse zu essen.

Ich mache das, um mich "auf Vordermann" zu bringen. Meine schlimme Hautreaktion von kürzlich sowie meine nicht allzu tollen Cholesterinwerte haben mich zu diesem Entschluß gebracht. Es ist einfach an der Zeit, etwas zu tun. Und da ich wirklich gute Erfahrungen mit Paleo gemacht habe, ist das jetzt meine Wahl für den Mai.

Jeder, der sowieso rank und schlank ist, hat ja keine Notwendigkeit das zu tun (gell, Sunny, bei deiner Figur nicht nötig, bei mir schon).

Hier kommt meine Essens-Review von gestern:

Frühstück:


An manchen Tagen, wenn ich morgens nicht viel Hunger habe, reicht mir ein Glas Apfelsaft mit Gerstengras. Durch den Apfelsaft schmeckt das ganze gut. Es ist super gesund, kurbelt Stoffwechsel und Verdauung an und wirkt sich positiv auf die Psyche aus (gute Laune, Energie). 

Mittagessen:

Spargel (vom Blech) mit gekochtem (Bio) Schinken und frischer Petersilie.
Die hier gezeigte Menge war für das Foto, ich habe deutlich mehr Spargel gegessen!






Abendessen:

Pfeffer-Forellenfilets mit Meerretich und Radieschensalat



 Und dazu - nicht zu vergessen - viel Wasser und Tee.

Kommentare:

Sabine Gimm hat gesagt…

Die Hauptsache ist, dass du dich damit wohlfühlst und es für dich was bringt. Es ist natürlich praktisch, dass du nur für dich kochen und nicht auf deinen Mann Rücksicht nehmen musst. Wenn du etwas ändern willst, hilft allerdings nur eine dauerhafte Ernähungsumstellung. Sobald du wieder in die alten Gewohnheiten zurückfällst, nimmst du wieder zu. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

LG Sabine

Chrissie aus der edelfabrik hat gesagt…

Ich habe davon bisher noch nicht gehört, aber finde das klingt nach einer ganz guten Sache! Habe es auch gleich mal meinem Schatz weiter geleitet - der steht aktuell sehr auf sowas.

LG aus der EDELFABRIK
Chrissie

HIER gibt's einen 15&!!! Prozent Rabattgutschein für eine Daniel Wellington Uhr.

Tina von tinaspinkfriday hat gesagt…

Liebe Eva , ich wünsch Dir viel Erfolg. Mir schmeckt auch die Hafermilch im Kaffee. Nehm ich öfter mal, wenn sie grad offen ist.
Meine Diät, wenn ich eine genaue Diät machen möchte ist die 17 Tage Diät. Die kommt mir sehr entgegen und ich muss mich nicht zu sehr verbiegen. Damit hatte ich vor einem Jahr in den ersten 17 Tagen 4,5 Kg verloren.
Jetzt versuche ich es mit verringerter Kalorienbilanz und gesundem Essen.
Liebe Grüße,Tina

Eva (Der ganz normale Wahnsinn und Ladylike) hat gesagt…

Tina, die kenne ich gar nicht. 17 Tage sind ja recht übersichtlich. Schreib doch mal einen Post über dieses Thema, würde mich wirklich interessieren.
LG Eva

Eau Minerale hat gesagt…

ich drücke dir die daumen, wenn es sich für dich gut anfühlt, dann ist doch alles in bester ordnung. lg

Tina von tinaspinkfriday hat gesagt…

Ja Eva das ist das coole dran. 17 Tage sind wirklich überschaubar. Zusammengefasst ist es in den 17 Tagen Phase 1 viel mageres Eiweiß, Magerquark, Joghurt, Fettarme Hähnchenbrust, Fisch, Salat und Gemüse.
wenig zuckersrmes Obst am Tag. Es fehlen eigentlich komplett die Kohlenhydrate wie Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln.
17 Minuten Sport pro Tag
Es gibt aber auch Phase 2 , 3 und 4. Da kommen immer mehr gesunde Lebensmittel dazu. Auch die Kohlenhydrate

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...