Dienstag, 7. April 2015

Östrogen Dominanz und Natürliche Hormontherapie

Aus gegebenem Anlass möchte ich mich in Sachen natürliche Hormontherapie belesen. Ich habe schon einiges gehört und aufgeschnappt, aber so wirklich damit beschäftigt habe ich mich bisher noch nicht. Eins der immer wieder empfohlenen Bücher zu diesem Thema ist

Östrogen Dominanz 
von Eva Marbach
- Die wahre Ursache für PMS und Wechseljahresbeschwerden -

Dieses Buch wollte ich unbedingt lesen und habe es mir bestellt. Allerdings bin ich auch mehrmals über das Buch

Natürliche Hormontherapie
- Alles Wissenswerte über Hormone,  
die Ihre Gesundheit ins Gleichgewicht bringen - 
von Dr. med. Annelie Scheuernstuhl und 
HP Anne Hild




gestolpert, und da ich mich schlecht entscheiden kann, habe ich beide gekauft.

Ich habe heute schon mal grob in beide Bücher reingeguckt und sehr viel Interessantes gesehen, mit dem ich mich näher beschäftigen möchte. Sobald ich das ganze ein bißchen gliedern und einigermaßen zusammenfassend rüberbringen kann, werde ich darüber posten.

Übrigens legen beide Bücher ihren Fokus nicht auf die Wechseljahre, sondern auf die ganzheitliche Lebensentwicklung einer Frau. Auch in ganz jungen Jahren kann man Beschwerden haben, die völlig falsch gedeutet werden (oder gar nicht) und die auf ein Ungleichgewicht der betreffenden Hormone zurückzuführen sind. Das geht von PMS bei (jungen) Frauen, bis zum unerfüllten Kinderwunsch und bis zu ganz vielen anderen Dingen auch. Und - auch Männer sind davon betroffen, dass ihre Beschwerden falsch interpretiert und somit falsch therapiert werden. 

Ein ziemlich weit gefasstes Thema also, aber auch ein super interessantes.

Falls jemand sich schon mal damit befasst hat, würde ich mich über Kommentare freuen.

Übrigens: Meine Haut wird besser! Ganz deutlich! Ich bin so erleichtert!! Der Juckreiz ist weg, und ich fühle mich wie ein neuer Mensch. Dadurch, dass weder ich noch meine Töchter jemals Hautprobleme hatten, wußte ich nicht, wie sehr Menschen mit Dermatitis, Psorias o.ä. in ihrer Lebensqualität eingeschränkt sind. Dieser dauernde, schmerzhafte Juckreiz, der dann durch das Kratzen zu blutenden Stellen und noch mehr Schmerz und Infektionen führen kann, ist zeitweise kaum auszuhalten. Man möchte sich , wie Balu der Bär, an einer Palme schuppern, was natürlich völlig kontraproduktiv wäre. Mir haben diese letzten Tage wirklich gezeigt, was eine intakte Gesundheit wert ist. Deswegen möchte ich mich wirklich und ernsthaft mit diesem Thema auseinandersetzen.

Wie heißt es so schön: "Wir sind es uns wert...." oder "I matter"....

Lasst es euch gut gehen!!



Kommentare:

Anna hat gesagt…

Das Buch von Eva Marbach habe ich gelesen und finde es sehr empfehlenswert. Schau mal auf meiner Seite "Favourite Things" wenn du magst, da habe ich auch ein paar wirklich tolle Bücher zum Thema ... naja... minirezensiert. ;)

Sabine Gimm hat gesagt…

Ich bin gespannt, was du alles entdeckst. Seit vielen Jahren nehme ich schon Orthomol femin und bin damit sehr gut zurecht gekommen (habe ich bereits gepostet - unhormonisch durch die Wechseljahre). Als Spätpubertierende hatte ich um die 40 Hautprobleme, aber eher im Gesicht. Sah nicht so schön aus.
LG Sabine

Tina von tinaspinkfriday hat gesagt…

Liebe Eva, ich bin gespannt was es zu berichten gibt.
Habe mich bisher noch nicht damit auseinandergesetzt, sollte es aber bald mal tun ;)

Liebe Grüße Tina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...