Sonntag, 14. Dezember 2014

Superfood Gerstengras Pulver - Teil 1

Grün - die Farbe des Lebens!!

Im Oktober hat Cla von Glam up your Lifestyle einen Post über Gerstengras Pulver geschrieben. Ich hatte vorher schon einiges darüber gehört, aber es war nur so eine Art "Halbwissen". Ich war zu diesem Zeitpunkt noch ein wenig skeptisch, weil es ja so viele super gesunde Sachen gibt, dass man fast schon den Überblick verliert.Der angeblich äußerst unangenehme Geschmack hat mich auch nicht wirklich überzeugt.

Dann habe ich zufällig das Zitat eines Arztes gelesen, das sinngemäß ungefähr so lautete:
"Es ist verwunderlich, wie wenig die Mediziner in Europa auf die Wirkung von Gerstengras setzen, obwohl das Wissen darüber vorhanden ist. Vielleicht haben sie Angst davor, dass es plötzlich lauter gesunde und fröhliche Menschen geben würde."

Von diesem Moment an hat mich das Thema nicht mehr losgelassen. Ich habe viel darüber recherchiert und  gelesen und kam recht schnell zu der Entscheidung, das will ich ausprobieren!




Nun gibt es eine wirklich riesige Informationsflut über pulverisierte Gräser. Deswegen nenne ich hier mal nur die allerwichtigsten und interessantesten Eigenschaften. Wer fundiert darüber informiert sein möchte, sollte einfach mal selbst recherchieren. Mein Post ist bei weitem  nicht vollständig, ich glaube, das wäre eine Doktorarbeit. Aber soviel vorneweg - diese grüne Pülverchen ist eine echte Sensation!!!

Man könnte Gerstengras als ganze Halme verzehren. Aber mal ehrlich? Wo sollten wir die regelmäßig frisch herbekommen? Und selber ziehen? Naja,  da weiß ich viel zuwenig über den richtigen "Ernte-Moment". Eine wissenschaftlich fundierte Alternative ist das Gerstengras Pulver. Da werden die jungen Halme im rechten Moment geernet und pulverisiert. Alle positiven Eigenschaften bleiben definitiv erhalten. Man muss das Pulver dann lediglich mit einer Flüssigkeit verrühren, um es einnehmen zu können (dazu mehr in Teil 2).

Ich verwende das Gerstengras Pulver von Terrasana in Bioqualität (weil mein Bioladen um die Ecke das führt). Ein Glas mit 130 g kostet ca. 9,99 Euro und ist eher im niedrigen Preissegment angesiedelt. Ich werde übrigens von niemandem gesponsored, und alle meine Eindrücke basieren auf meiner persönlichen Erfahrung! Es gibt 'zig andere Hersteller (einfach mal googeln oder bei amazon eingeben). Es sollte Bioqualität sein, damit keine unerlaubten Schadstoffe drin sind.

Gerstengras enthält - wie die meisten sogenannten "Superfoods" eine große Anzahl an Mineralien und Vitaminen. Das ist aber noch lange nicht alles:

- Es hat einen extrem hohen Chlorophyllanteil, der sich äußerst positiv auf die Gesundheit
  auswirkt.
  Eine Studie hat gezeigt, dass Chlorophyll extrem wirksam gegen bereits bestehende Darm-  
  krebszellen ist.  Diese werden an der Teilung gehindert. Es heilt die Darmschleimhaut und schützt
  vor neuen Gefahren. Außerdem sorgt es für eine gesunde Darmflora und wirkt so vorbeugend.
  Gerstengras hat eine deutlich höhere Bedeutung als bisher angenommen, was die Bekämpfung von
  Krebs angeht!
  In der Pflanze ist das Chlorophyll für die Photosynthese verantwortlich, also dafür, das  Sonnenlicht
  in Energie umzuwandeln. Diese "lebendige" Energie aus purem Licht kommt unserem Körper direkt
  zugute.

- Es ist stark basisch, gegen jegliche Körperübersäuerung.

- Es ist ein hochwirksames Antioxidans und wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus.
  Es kann Cholesterin bei regelmäßiger Einnahme innerhalb von 4 Wochen deutlich senken.
  Das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko nimmt bei regelmäßiger signifikant ab.

- Regelt den Blutdruck .

- Hält die Blutgefässe glatt und elastisch.

- Reguliert den Blutzuckerspiegel.

- Schützt vor Krebs und vor Entzündungen.

- Es schützt vor aggressiver Sonneneinstrahlung
   - enthält 36 verschiedene Flavonoide
   Dazu gehört das Glykosyl Isovitexin, das zu den wenigen Antioxidantien gehört, das bis zum
   Zellkern vordringen kann und so die Erbsubstanz schützen kann.

- Es gibt ein Enzym, das nur selten vorkommt (Superoxid Dismutase, genannt SOD). Es hat eine
  außergewöhnlich hohe antioxidative Wirkung.  Dieses Enzym ist in Gerstengras enthalten.
  Es schützt unser Gehirn vor den zerstörerischen   freien Radikalen und gilt als "Schlüssel" für
  Langlebigkeit.

Zitat von  Dr. Milton Fried aus Atlanta:

"Die therapeutischen Möglichkeiten von SOD sind atemberaubend, weil wir ein System von Enzymen in Reichweite vor uns haben, die den Alterungsprozess verlangsamen und eine lange Liste von degenerativen Krankheiten verhindern oder rückgängig machen können."

Ein weiterer Aspekt, der die fast schon unglaubliche Schutzwirkung von SOD beweist, ist die Tatsache, dass Gerstengras einem in den Tropen weithin eingesetzten Unkrautvernichtungsmittel widerstehen kann. Das Herbizid Paraquat tötet normalerweise alle Pflanzen, die nicht – wie Bäume oder Sträucher - durch eine Rinde geschützt sind, also alle Gräser und krautige Blattpflanzen. Nur Gerstengras und auch Reispflanzen widersetzen sich dem Gift – und zwar deshalb, weil beide SOD enthalten.

- Gerstengras enthält mehr Betacarotin als Karotten!

Und hier eine weitere, fast unglaubliche Wirkung:

- Gerstengrassaft statt Antidepressiva (oder zumindest zusätzlich)
  Gerstengras hat eine stark stimmungsaufhellende Wirkung. Ich schwöre, dass ich das vorher nicht
  gewußt habe. Aber bereits nach dem allerersten Glas Gerstengrassaft habe ich bemerkt, dass ich
  wirklich "gut drauf" war. Nicht überdreht oder sowas, sondern einfach richtig gut und zuversichtlich
  gestimmt. Es war deutlich spürbar! Glaubt ihr nicht? Hätte ich nach einem gelesenen Text vielleicht   auch nicht geglaubt, aber es ist tatsächlich so. Ich bin vitaler, nicht so schnell müde oder lustlos,
  selbst Streßsituationen bringen mich nicht mehr so leicht aus der Ruhe. Das heißt nicht, dass mir
  alles egal ist, aber ich habe eine sehr positive Grundhaltung. Mir gefällt der Gedanke, dass ich
  sozusagen in Energie umgewandeltes Sonnenlicht zu mir nehmen kann! Eine Art inneres Leuchten,
  hört sich vielleicht komisch an, ist aber so. Ich kann nur jeden ermutigen, das mal auszuprobieren.
  Man hat ja nichts zu verlieren, nur zu gewinnen.

- Gerstengrassaft enthält viel Magnesium

- Es hat einen hohen Eisengehalt und schützt auf natürliche Weise vor Eisenmangel.

- Gerstengras ist stark entgiftend. Das zeigt sich in einer äußerst gesunden und regelmäßigen
  Verdauung. Dadurch bekommt man ein reines Hautbild und (!!) die Körperausdünstungen werden
  deutlich angenehmer.

- wirkt auch gegen Candida (Hefepilzerkrankung). Diese recht verbreitete Pilzerkrankung kann sich
  als hartnäckiger Scheidenpilz äußern oder Darmpilz oder auch den Mund-/ und Rachenraum               besiedeln. Auch hier wirkt Gerstengras Wunder.

Damit das alles hier nicht zuviel wird, habe ich meinen Post in zwei Teile geteilt. Der zweite Teil zu Geschmack und Zubereitung folgt morgen. Ich würde mich freuen, wenn ihr dabei bleibt!

Hier verlinke ich euch noch den Post von Cla, der das alles ins Rollen gebracht hat:

Klick

Kommentare:

  1. Das klingt ja wirklich so, als ob das jeder bräuchte. Ich bin auf morgen gespannt! LIEBE GRÜSSE

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva, ich freue mich, dass ich dich mit meinem Bericht damals auf das Gerstengrasspulver gebracht habe. Ich nehme es nach wie vor und bin immer bin immer noch damit zufrieden, wie es meinen Problemen entgegenwirkt.
    Wenn es nur etwas besser schmecken wüede. ;)
    Lieben Gruß und danke dass du mich erwähnt hast. Cla

    AntwortenLöschen
  3. Ist doch selbstverständlich! Ich nehme es mittlerweile auch täglich. Es ist einfach genial! Morgen, in meinem 2. Post erzähle ich über meine Art und Weise, das Pulver zuzubereiten und zu trinken.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    da bin ich auch sehr gespannt, wie du den Geschmack beurteilst. Ich bin ja recht überzeugt vom Rechtsregulat, diesem Mittel wird auch viel, von dem was du geschrieben hast, zugesagt.
    Freu mich auf morgen.
    Liebe Grüße
    Gaby
    Stylish-Salat

    AntwortenLöschen
  5. Ganz ehrlich? Wenn das auch ansatzweise so schmeckt oder auch nur riecht, wie es aussieht, kann das noch so zaubern können ... in meine Nähe kommt das nicht.
    Herzliche Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  6. Witzig. Ich bin seit 2 Tagen "azf Gerstengras" und fühle mich fitter und es wirkt definitiv positiv auf die Verdauung bei mir und meinem Mann. Bist du denn noch dabei?

    AntwortenLöschen
  7. Ja, ich bin tatsächlich noch dabei! Ich glaube, ich habe inzwischen drei oder vier von diesen Gläsern geleert. Inzwischen habe ich mich so daran gewöhnt, dass mir was fehlen würde. Die Wirkung ist einfach nur positiv!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  8. Super. Ich danke dir ganz herzlich für das "Langzeitfeedback". Ich habe die Tage verzweifelt versucht, "handfeste" Infos zu bekommen. Also Infos die nicht von jemandem stammen, der das Gras verkauft oder ein Buch darüber geschrieben hat und das ist echt nicht so leicht. Aber das, was man sich so aus Foren oder Blogs rauszieht, liest sich durchweg positiv und ich, eher: mein Mann und ich, können das nur bestätigen. ;)

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...