Freitag, 14. September 2012

Sauer macht nicht nur lustig, sondern auch schön

Schon länger höre und lese ich über die super Wirkung, die ein Glas Wasser mit Zitrone auf nüchternen Magen morgens nach dem Aufwachen haben soll. Allerdings gehörte diese Gewohnheit bisher nicht zu meiner Morgen-Routine. Neugierig wie immer, habe ich mich erstmal belesen, warum und wieso das überhaupt so gut sein soll.

Neben dem bekannten guten Vitamin C-Gehalt hat die Zitrone noch weitere positive Eigenschaften, zum Beispiel wirkt sie belebend, blutreinigend, blutzuckersenkend, cholesterinsenkend und antibakteriell.
Sie ist kreislaufregulierend und bringt die Verdauung in Schwung. Die damit verbundene Entgiftung führt zu mehr Energie, Frische und Wohlbefinden. Man startet sozusagen energiegeladen in den Tag.

Außerdem wirkt die Zitrone trotz saurem Geschmack basisch. Und das ist gut für den Organismus, weil wir meistens sowieso zuviele Säurebildner zu uns nehmen in Form von Kaffee, Wurst, Weißmehl, Fertigprodukten usw. Durch eine Übersäuerung des Körpers entstehen viele vermeidbare Krankheiten, z.B. Rheuma, Gicht, Nierenerkrankungen, Diabetes, erhöhte Infektanfälligkeit  u.v.m. Der Körper ist also für einen Basenbildner sehr dankbar.

Auch auf die Haut hat Zitrone eine straffende, verfeinernde und reinigende Wirkung. Also, alles Gründe genug, um das mal auszuprobieren. Gedacht, getan.

Seit ca. einer Woche nehme ich direkt nach dem Aufstehen als erstes ein Glas Wasser mit ca. einem Teelöffel Zitronensaft zu mir. (Biozitronen). Es gibt auch fertigen Zitronensaft in der Flasche. Hier muss man allerdings sehr gut aufpassen, dass man kein Konzentrat erwischt, sondern einen 100 % Direktsaft (z.B. im Bioladen). Vorteil einer Flasche: hält länger, kann leichter dosiert werden, ist schneller zur Hand. Bioqualität sollte auf jeden Fall sein.

Anfangs hat mich dieses Getränk ein bißchen Überwindung gekostet, so auf nüchternen Magen, aber man gewöhnt sich dran. Es erfrischt tatsächlich und macht munter. Außerdem regt es die Darmentleerung an. Nach ca. 15 - 20 Minuten verspürt man eine deutliche Wirkung.

Wem ein kaltes Getränk im kommenden Herbst und Winter nicht so zusagt, der kann natürlich auch warmes Wasser nehmen. Es sollte zuvor abgekocht worden sein. Warum? Durch das Aufkochen verändert sich die chemische Struktur des Wassers (genauer nachzulesen bei Wikipedia und Co.). Die Wassermoleküle werden somit noch besser vom Darm aufgenommen, können die Zellen leichter passieren. Man kann abends das Wasser abkochen und in einer Thermoskanne aufbewahren, dann ist es morgens trinkwarm.

Probiert es mal. Ich kann nur sagen, ich fühle mich wirklich frisch und dynamisch, und habe auch richtig Appetit auf Frühstück nach dieser ganzen Prozedur.

Zitronen-Wasser nach dem Aufstehen? Natürlich!





Kommentare:

*Polkadots* hat gesagt…

ich trinke diese Woche jeden Tag eine halbe gepresste Zitrone auf 1 Liter Wasser gegen den Durst. Es ist sehr erfrischend.
Mir hat aber jemand mal gesagt, dass die heutigen Zitronen mit mehr Zuckeranteil gezüchtet werden.
Aber bei einer Halben max. Ganzen kann man nicht viel falsch machen, denke ich.

Lieb Grüßt
Martina

p.s. hab dir einen Award verliehen....

Der ganz normale Wahnsinn und Ladylike - schön ab 40 hat gesagt…

Ich glaub auch nicht, dass der Zuckergehalt einer Zitrone negativ ins Gewicht fällt, selbst wenn sie mehr Zucker haben sollten als früher. Die positiven Seiten überwiegen ganz klar!
Und danke für den Award, ich habe es gesehen, nur noch keine Zeit gehabt, ihn hier einzubauen. Das kommt aber noch!! Dankeeeschööön!
LG Eva

Femi ♥ hat gesagt…

Du hast durch Deinen Artikel eine überzeugte Kaffeetrinkerin dazu gebracht Ihren Morgen mit einem Zitronenwasser zu beginnen :)
Ich habe sie mir gerade gemacht, allerdings warm , das finde ich bekönnlicher .
Liebe Grüße,Femi.
Ach wie was macht Deine Haut? Immer noch zufrieden?

Der ganz normale Wahnsinn und Ladylike - schön ab 40 hat gesagt…

Das freut mich! Ich trinke auch Kaffee, aber dann eben nach der Zitrone.
Meiner Haut tut das Peeling wirklich sehr gut. Gerade die Partien mit den größeren Poren (um die Nase und Kinn), fühlen sich richtig gut und sauber an und können die nachfolgende Pflege viel besser aufnehmen. Allerdings merke ich schon, dass ich jetzt durchaus eine reichhaltigere Creme nehmen könnte, damit es nicht zu trocken wird (bisher nehme ich tagsüber den FleckenReduzierer von Garnier mit Vitamin C). Wenn das Dr. Brandt Zeug nicht so teuer wäre, würde ich mir auch die Creme dazukaufen.
Hast du mal noch einen Tipp für eine gute Augencreme, die Feuchtigkeit gibt und morgens leicht abschwellend wirkt? Das Sortiment aus dem Drogeriemarkt habe ich so gut wie durch und bin mit nichts richtig zufrieden.
LG Eva

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...