Freitag, 13. Juli 2012

Versace Yellow Diamond

Hi, Ihr Lieben! Nach längerer Posting-Pause heute endlich mal wieder ein Lady-Like-Post. Ich habe irgendwie nie richtig Zeit, aber ich werde sie mir wieder nehmen. Versprochen! Macht mir einfach zuviel Spaß!

Wir starten mal ein bißchen luxuriöser (man gönnt sich ja sonst nichts). Mit Versace. Versace Yellow Diamond, um genau zu sein.

Der erste Eindruck, wenn man sprüht geht eindeutig in die Citrusrichtung. Wer das nicht mag, sollte den Duft nicht nehmen. Ich dagegen liebe diese Frische, vor allem im Sommer (haha, welcher Sommer, aber egal...).

Also, die Kopfnote besteht tatsächlich aus

- Bergamotte, Zitrone, Neroli (Pomeranzen-Öl, riecht ähnlich wie Orange) und aus Birne. Es riecht unheimlich leicht, frisch, irgendwie nach Süden und ich könnte wirklich darin baden.

Bei Versace Düften ist es aber damit nicht getan, es kommt immer noch irgendeine "Überraschung" nach.

Die Herznote wird zart blumig, nicht schwer süß, sondern wieder frisch:

- Wasserlilie, Freesie, Mimose und Orangenblüte.

Eher ein ganz sanfter Hauch, wirklich angenehm.

Die Basisnote geht über in Amber und Moschus und Heiliges-Holz. Das heilige Holz musste ich googeln, hatte keine Ahnung was das ist. Also: Es ist ein mit Copal-Harz durchtränktes Holz, das die indianische Bevölkerung in Peru schon seit Jahrhunderten als "Räucherstäbchen" verwendet hat.  Das Holz ist einer der edelsten und schönsten Räucherstoffe überhaupt, riecht sehr intensiv und angeblich sogar ein bißchen nach Kokusnuß.

Die Kombination dieser drei Noten vereinen sich zu einem der besten Düfte, die ich kenne. Sehr weiblich, aber nicht aufdringlich, nicht süß, eher frisch und leicht. Gibt Energie und macht gute Laune.

Und jetzt kommt mein ultimativer Tip: Sich von jedem Duft das Eau de Toilette zu kaufen geht ganz schön ins Geld. Und irgendwie will man sich ja tagsüber nicht von Kopf bis Fuß einparfümieren (also ich jedenfalls nicht). Ich möchte nur einen angenehmen leichten Duft haben, den die Menschen um mich herum als angenehm empfinden. Aber zart muss es bleiben. Deswegen habe ich die "perfumed deodorants" für mich entdeckt. Der Duft ist der gleiche, aber bei weitem nicht so intensiv. Und wesentlich günstiger! Und man kann auch am Arbeitsplatz mal kurz unters Shirt sprühen und man fühlt sich wieder frisch. Wie ein Body-Spray sozusagen.

Der Flakon sieht übrigens meistens genau gleich aus. Nur eben günstiger.


50 ml Eau de Toilette würden ca. 54 Euro kosten. 
Das perfumed deodorant dagegen kostet ca. 30 Euro in der gleichen Menge. Da kann man großzügig sprühen.

Und es riecht wirklich sensationell!! Unbedingt probieren!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...