Montag, 2. Januar 2012

Warum weniger Gewicht gut gegen Krebs ist

Ich bin immer auf der Suche nach gesunden Power Lebensmitteln, die eine positive Wirkung auf den Organismus haben. Wenn man davon täglich welche in die Ernährung einbaut, tut man automatisch etwas für Gesundheit und Wohlbefinden.

Bei meiner Recherche bin ich allerdings auf eine weitere Information gestoßen, die mir so direkt gar nicht bewußt war. Wer sehr viel Übergewicht hat, der hat logischerweise auch mehr Fettgewebe. Die Fettzellen sind in der Lage Östrogene herzustellen, besonders im Bauchraum und in der Brust. Zuviele Östrogene wiederum sind verantwortlich für verschiedenste Frauenbeschwerden, aber ein besonderer Zusammenhang besteht mit der Entstehung von  Krebs. Im Klartext: Wer übergewichtig ist, hat ein wesentlich höheres Risiko an Krebs zu erkranken.

Da wir das alle nicht wollen, ist das mit ein Grund, sein Gewicht zu reduzieren. Es geht also nicht rein um die Optik, sondern vor allem um die Gesundheit. Besonders jenseits der 40 neigt man dazu, an Bauch und Taille Fett anzulagern. Das sollten wir bekämpfen durch:

- gesunde Kost mit viel Obst und Gemüse und Ballaststoffen

- wenig Zucker

- regelmäßige Bewegung

- wenig/gar keinen Alkohol

- kein Nikotin (macht zwar nicht dick, ist aber höchst ungesund)

Heute schon was Gesundes gegessen? Wie wäre es mit einem Granatapfel?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...